Unverwüstlich und unverwechselbar

Intime Momente bei „Unverwundbar“.

Salzwedel - Von Andreas Köhler. Ihn nur auf seinen Hit „Verdammt ich lieb Dich“ zu reduzieren, würde Matthias Reim nicht gerecht werden. Er hat viel erlebt – und das in prägnanten und eingängigen Songs verarbeitet. Der hessische Star sang am Wochenende im Salzwedeler Burggarten.

Livegesang und dann noch als Open-Air ist immer ein besonderes Erlebnis. Wenn dann noch die Zuschauer mitsingen, kann nichts mehr schiefgehen. So war es auch beim Live-Auftritt von Matthias Reim, der am Sonnabend den Salzwedeler Burggarten in eine Partywiese verwandelte. Sicherlich, der Burggarten hätte noch weitaus mehr Besuchern Platz geboten. Doch vor der Bühne drängten sich die Fans, die einen der bekanntesten deutschen Sänger live erleben wollten. Matthias Reim, in Hessen geboren, enttäuschte das Publikum nicht. Und natürlich stellte er fest: „Verdammt, ich lieb Dich“. Ein Hit, der immer wieder für Stimmung sorgt. Doch die Gänsehautmomente waren andere. Wenn er beispielsweise „Ich bin nicht verliebt“ sang. Ein Titel, der die Angst davor beschreibt, sich zu verlieben und damit auch verwundbar zu werden und Ablehnung zu erfahren. Zeitweise waren Wunderkerzen und Feuerzeuge zu sehen, die vom Salzwedeler Publikum hin- und hergeschwenkt wurden.

Überhaupt waren die Gäste beim Open-Air von Anfang an mit Begeisterung dabei, feierten „ihren“ Sänger immer wieder mit „Matthias, Matthias“ Sprechchören. Und sangen auch viele Textstellen mit. Reim ist eben ein Phänomen, in der schillernden Musikszene wie im Alltag. Denn der Sänger ist nach vor allem aufgrund seiner Beziehung mit Schlagersängerin Michelle bekannt geworden. Nachdem diese Liebe zerbrach geriet Reim erneut in die Schlagzeilen. Er war hochverschuldet, musste Insolvenz anmelden. Doch durch eine neue Liebe und neuen Titeln gelang es ihm, sich wieder nach oben zu kämpfen. Ein Thema, das sich auch in seinen Liedern immer wiederfinden lässt.

Die Besucher des Salzwedeler Open-Airs werden nicht enttäuscht gewesen sein. Denn der 52-jährige Matthias Reim ist und bleibt einfach „Unverwundbar“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare