Neue App soll informieren und zum Mitmachen motivieren

Umweltinfos für unterwegs

+
Umweltminister Hermann Onko Aeikens präsentierte die neue Umwelt-App.

ct Altmark / Magdeburg. Ambrosia und Riesen-Bärenklau. Wo lauert die Gefahr? Sachsen-Anhalter können sich ab sofort auch unterwegs nicht nur über die Standorte dieser Allergie verursachenden Pflanzen informieren, sondern diese auch online melden.

Das ist nur eine Funktion der neuen Umwelt-App des Landes, die Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU) präsentierte.

Neben der Meldefunktion bietet das kleine Programm Informationen zu Umweltdaten. Altmärker dürften sich dabei weniger für die aktuellen Luftverschmutzungswerte in den Großstädten interessieren. Brisant und bei der nächsten Flut im wahrsten Sinne lebenswichtig könnte aber die Pegelstandsanzeige der großen Flüsse im Lande werden. Die lässt sich für den derzeitigen Standort des Nutzers oder für einen bestimmten Bereich ebenso abrufen, wie Karten zum allgemeinen Hochwasserrisiko.

Erfasst sind übrigens auch Schutzgebiete, Rettungspunkte im Wald und die Umweltzonen größerer Städte. Unter dem Button „Erleben“ finden Interessierte verschiedene Angebote und Aktivitäten. Dazu gehören Naturerlebnisse und Veranstaltungen zum Thema Umwelt.

Sachsen-Anhalt hat die App gemeinsam mit Baden-Württemberg und Thüringen entwickelt und führt diese als zweites Bundesland ein. Eine Erweiterung, zum Beispiel um Angaben zum Eichenprozessionsspinner sei möglich, aber aktuell noch nicht geplant, sagte Umweltminister Aeikens. Die App ist für die Betriebssysteme Andoid, iOS und Windows Phone kostenlos erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare