Blümel: „Ein einstimmiges Votum“

Tylsener Spielort soll der Feuerwehr weichen – doch Einwohner protestieren

+
Feuerwehr und Verwaltung auf der einen Seite, Anwohner auf der anderen: Das Umziehen des Tylsener Spielplatzes hatte gestern Diskussionen zur Folge.

Tylsen – Mit so einem großen Auflauf vor dem bisherigen Tylsener Spielplatz hatten die protestierenden Anwohner nicht gerechnet. Doch Feuerwehrleute, Ortspolitiker und auch Salzwedels Bürgermeisterin Sabine Blümel, selbst aus dem Dorf, wollten mit den Leuten reden.

Die eine Fraktion stand auf der einen Straßenseite, die andere auf der anderen.

„Warum redet ihr nicht mit uns?“ – Einwohner werfen Verwaltung und Ortspolitik Geheimniskrämerei vor.

Manchen Einwohnern schmeckt der Umzug des örtlichen Spielplatzes nicht. Dort soll nämlich die Feuerwehr hinziehen – samt neuer Garage. Der Spielplatz weicht dafür in die Nähe der Schlossruine aus. Knapp einhundert Meter die Straße hinunter. Doch darüber sei nicht bzw. nicht ausreichend informiert worden, so der Vorwurf, der schriftlich auf Plakaten festgehalten wurde. Es sei keine Art und Weise, so mit sensiblen Dingen wie einem Spielplatz umzugehen, hieß es außerdem. Und: Warum seien die Menschen nicht mit ins Boot geholt worden.

Das ließ sich Stadtchefin Blümel nicht gefallen. „Es ist alles öffentlich gesagt worden“, erinnerte sie an vergangene Ratssitzungen, zu denen sich erfahrungsgemäß nur selten Einwohner einfinden. „Es war ein einstimmiges Votum, doch da war niemand da“, sagte Blümel in Richtung der Einwohner. Ortsbürgermeister Klaus-Dieter Schrader und Feuerwehrleute pflichteten ihr bei.

Eine zunächst angedachte Zweiteilung des Spielplatzes – in ein Feuerwehr- und ein Kinderareal – geht laut Blümel nicht. Das habe sich in der Feinplanung herausgestellt. Daher der Umzug aller Geräte außer des Sandplatzes. Der müsse neu gebaut werden, hieß es gestern. Wann das passieren soll, darüber wollte die Stadtchefin gestern keine Angaben machen. „Es ist Corona-Zeit. Wir bekommen schlecht Firmen“, meinte sie.

VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare