Da war Millimeterarbeit gefragt

Turmspitze von Salzwedeler Amtsgericht entfernt

+
Baustellenkoordinator Peter Spurgat (rechts).

hob Salzwedel. Am Samstagmorgen haben die Zimmerer von Nils Gnoth zusammen mit einem Fangmann-Team den Turm des Salzwedeler Amtsgerichts heruntergenommen.

Kranführer Kamal Al Rahmun.

Dies war im Zuge der Dacharbeiten notwendig geworden. Gegen 6 Uhr leisteten die Fangmänner Millimeterarbeit, um den großen Kran von der Westermarktstraße auf den engeren Gerichtshof zu manövrieren.

Vorarbeiter Sven Wüstemann (mit dabei waren die Zimmerleute Andreas Koß, Heiko Bruns, Eugen Redekop und Gordon Schott).

Zwei Stunden später hing der rund vier Tonnen schwere und zwölf Meter hohe Turm am Haken und musste mit viel Fingerspitzengefühl aus dem Baugerüst herausgehoben werden. Wenig später hingen auch die etwa eine Tonne schwere Glocke von 1462 und danach ein weiteres Glöckchen am Haken.

Turmarbeiten an Salzwedeler Amtsgericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare