Jahn-Gymnasium und Jeetze-Schule präsentieren sich am gleichen Tag interessierten Besuchern

Türen sind doppelt geöffnet

+
Flippig präsentierte die Theatergruppe der Jeetze-Schule am Sonnabendmittag das Stück „Der Heiratsantrag“ nach Anton Tschechow. Neben Musik wurden auch selbsterstellte Videos in die Aufführung mit eingebaut. Das Publikum dankte mit Applaus. Fotos: Schröder

Salzwedel. Eltern-Kind-Wanderungen waren am Sonnabend zwischen der Jeetze-Schule und dem Jahn-Gymnasium zu beobachten.

Beide Schulen präsentierten sich an diesem Vormittag mit einem Tag der offenen Tür ihren interessierten Gästen – meist Viertklässler mit ihren Eltern, bei denen in den nächsten Wochen die Entscheidung für eine weiterführende Schule fallen muss.

Die neue multimediale Tafel am Jahn-Gymnasium zog am Sonnabend zahlreiche interessierte Besucher an.

Beide Salzwedeler Bildungsstätten hatten dafür ein abwechslungsreiches und vor allem informatives Programm auf die Beine gestellt. Im Jahn-Gymnasium war eine Neuanschaffung der Publikumsliebling. Erst seit einer Woche besitzt die Schule eine multimediale Tafel. Diese bietet vielfältige Möglichkeiten. So können Tafelbilder gespeichert werden, mit einem Klick ist der Online-Zugang möglich, Videos können abgespielt werden oder wie am Sonnabend eine animierte Grafik eines Verbrennungsmotors. Lehrerin Michaela Schulze geriet ins Schwärmen – „auch wenn ich noch ein bißchen damit trainieren muss“.

In der Jeetze-Schule war vor allem Mitmachen angesagt. Die Schülerband hatte einen Trommelauftritt, der sich spontan zum gemeinsamen Trommeln mit vielen Besuchern entwickelte. Schnell hatten Eltern, Großeltern und Kinder einen gemeinsamen Rythmus gefunden.

Zuvor hatte die Theatergruppe vor einer vollen Aula ihren großen Auftritt. Das Stück „Der Heiratsantrag“ kam beim Publikum augenscheinlich sehr gut an. Es wurde ausgiebig gelacht.

Daneben präsentierten die Jeetze-Schüler auf einer kompletten Etage die Ergebnisse einer Projektreihe zum Thema Mittelalter, gaben Infos zum Geochaching und natürlich zu den Anmeldeformalitäten für die freie Schule.

Am Jahn-Gymnasium gab es Informationen von Eltern für Eltern. Die Schülerzeitung gab eine Sonderausgabe heraus und die Ehemaligen präsentierten sich an einem Info-Stand.

Von David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare