Für viele eine Herausforderung

Trotz Muskelschwund: Hannes Arendt absolviert dreijährige Ausbildung bei Jost Fischer

+
Hannes Arendt (r.) absolvierte seine Ausbildung mit einer Gesamtnote von 2,7. Ohne seinen Schatten, Konstantin Romalis (Mitte.), hätte er es nicht soweit geschafft. Jost Fischer ist stolz auf seinen ehemaligen Auszubildenden.

Salzwedel. Drei Jahre Ausbildung können sehr schnell vorbei sein. So auch für den 20-jährigen Hannes Arendt aus Kemnitz, der bei Jost Fischer sein Handwerk lernte.

Allerdings ganz ohne seinen Assistenten Konstantin Romalis, „mein Schatten“, wie der junge Mann selbst sagt, kommt Arendt nicht wirklich weit. Denn der 20-Jährige ist an Muskelschwund erkrankt und auf einen Rollstuhl angewiesen. Nun hat Hannes Arendt erfolgreich seine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement abgeschlossen. „Am Anfang war es für mich schwer, und ich hatte Zweifel, dass ich die Ausbildung packen werde“, sagte der Kemnitzer gegenüber der AZ. „Mit der Zeit verflogen die Sorgen und es wurde immer besser. “ Seine Umstände waren für alle eine Herausforderung und das nicht nur für Jost Fischer als Ausbilder.

Einen passenden Arbeitsplatz hatte Fischer nicht. Die Büros und Toiletten waren nicht behindertengerecht. Und so kam der 20-Jährige in den Räumen der St.-Georg-Kirche unter und war über das Internet immer im ständigen Kontakt mit seinen Ausbilder. „Auch die Berufsschule in Salzwedel musste sich anpassen, denn Hannes wollte in der Hansestadt lernen“, erklärte Jost Fischer. „Für sie war es ebenso eine Herausforderung, wie für mich. Doch mit der Zeit haben wir alles meistern können. Und es hat geklappt – Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.“

Viel Unterstützung bekam die Familie Arendt von Sylvia Radtke vom Bildungsservice für Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer in Salzwedel sowie auch vom Intergrations- und vom Arbeitsamt. „Ohne diese hätten wir es nicht wirklich schaffen können“, sagte Hannes’ Mutter Annett Arendt.

Nun ist jedoch der 20-Jährige kein Auszubildender mehr und auf der suche nach Arbeit. „Die Kirche hatte ihn nicht übernommen und ich kann es nicht, da ich nicht die passenden Räumlichkeiten für ihn habe“, bedauerte Jost Fischer. „Es laufen derzeit Gespräche, doch dazu wollen wir uns noch nicht äußern.“ Hannes Arendt will auf jeden Fall in der Baumkuchenstadt Salzwedel bleiben und Arbeiten.

Eigentlich war es der Wunsch des Kemnitzers, Mediengestalter zu werden. Für einen Wettbewerb der Stadt erstellte er ein Plakat. Dadurch kam die Zusammenarbeit mit Jost Fischer zustande. Dass Hannes Arendt nun Kaufmann für Büromanagement geworden ist, stört ihn nicht. „Ich will im Leben stehen und unabhängig sein“, betonte der 20-Jährige.

Von Paul W. Hiersche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare