THW-MANN MARTIN JUNG

Ein Könner für Hilfe in der Not

Auszeichnungsveranstaltung des THW im Märchenpark Salzwedel
+
Auszeichnung für Martin Jung (2.v.l.) beim 25. Geburtstag des Salzwedeler Ortsverbandes im Märchenpark.
  • Holger Benecke
    VonHolger Benecke
    schließen

Überall in den derzeitigen Schneeregionen läuft nichts mehr ohne das Technische Hilfswerk (THW). Auch beim Salzwedeler THW-Ortsverband stehen die Helfer Gewehr bei Fuß – bislang ohne Einsatzbefehl. Das kann sich aber ganz schnell ändern.

  • Martin Jung leitet die Fachgruppe N beim Salzwedeler THW.
  • Er ist spezialisiert auf Unterwasserortung.
  • Feuertaufe bei Elbe-Hochwasser.
  • Die Kinder sind mittlerweile mit dabei.

Salzwedel - Einer von den Spezialisten, die dann gebraucht werden, ist Martin Jung. Ihm untersteht im Salzwedeler Ortsverband die Fachgruppe N. N steht für Notversorgung / Notinstandsetzung. Heißt: Jung und seine Mannen sind in erster Linie dafür da, andere im Einsatz havarierte THW-Einheiten wieder flott zu machen und diese auch flott zu halten. Nichtsdestotrotz kann der Gruppenführer mit seiner Truppe auch Menschen in Not helfen. So verfügt die Einheit zum Beispiel auch über beheizbare Zelte, Frischwassertanks, mobile Toiletten und einen sogenannten großen Beleuchtungssatz. „Darüber können wir auch der Bevölkerung helfen – Keller und auch ganze Tiefgaragen auspumpen“, kann sich der Gruppenführer auf einen umfangreichen Park solider Katastrophenschutztechnik stützen.

Darüber hinaus ist Martin Jung auch auf zahlreichen andern THW-Fachgebieten ein versierter Helfer. Seit 2001 ist der 37-Jährige, der an der Polizei-Akademie Nienburg /Weser in der Außenstelle Lüchow arbeitet, in seiner Freizeit beim Technischen Hilfswerk. Damals trat er dem Ortsverband Lüchow-Dannenberg bei, avancierte nach seiner Grundausbildung zum Fachhelfer im Zugtrupp und Bereichsausbilder Sprechfunk. Seit 2012 gehört Martin Jung zum THW-Ortsverband Salzwedel, der von dem Pretzierer Nico Lesch geführt wird.

Martin Jung spezialisierte sich in Salzwedel zunächst zum Fachoperateur Unterwasserortung, der zu den führenden Fachgruppen bundesweit gehört und seit zwölf Jahren mit der Taucherschule der staatlichen Feuerwehr in Polen eng zusammenarbeitet. Dabei ist Martin Jung besonders auf die MS 1000-Sonde spezialisiert, die er als Administrator einsetzt.

Spezialist an der Unterwassersonde

Das Gerät kann horizontal, vertikal sowie als seitwärts scannendes Sonar eingesetzt werden und liefert ein 360-Grad-Reflexionsabbild des Untergrundes eines Gewässers. Der Suchradius beträgt maximal 1000 Meter. Die Tauchsonde kann bereits bei Gewässertiefen von einem Meter eingesetzt werden. Jung war bereits bei den Testläufen von modernsten Unterwasserortungsgeräten auf dem 2005 innovativen Ortungsboot „Arendsee“ des Salzwedeler Ortsverbandes dabei. Nach dessen Ausmusterung ist das MS 1000 nun mobil einsetzbar.

Gegenwärtig ist Martin Jung Führer der Fachgruppe N sowie Fachausbilder Funk im THW Salzwedel. Darüber hinaus engagiert er sich für die Jugendgruppe und hilft bei deren Aktivitäten. In letzterer Eigenschaft war der Gruppenführer 2019 sieben Tage lang im THW-Bundeslager in Rudolstadt / Thüringen mit rund 5000 Jugendlichen.

Sandsäcke schleppen und Frachter bergen

Seinen ersten Einsatz hatte er schon kurz nach Eintritt ins THW. 2002 stand er beim Elbe-Hochwasser bei Hitzacker in der Deichverteidigung. Auf gut Deutsch: Sandsäcke füllen und auf dem Deich verbauen. Doch schon 2004 ging er in den bisher größten Einsatz seines Lebens: Die Schiffsbergung eines seit zwei Jahren auf dem Trockenen liegenden polnischen Dampfers bei Schnackenburg, mit dem vor allem das Salzwedeler THW weltweit Geschichte schrieb.

Beim nächsten Elbe-Hochwasser, 2012, verteidigte Martin Jung mit seinem Zugtrupp die Bückauer Brücke bei Dannenberg über die Jeetzel. 2017 stand Martin Jung mal nicht im, sondern am Wasser. Nach einem Sturm musste der Weg rund um den Arendsee freigesägt werden. Immer vorneweg: Martin Jung. Schließlich ist der THW-Gruppenführer auch ausgebildeter Forstwirt.

Im gleichen Jahr rückte er auch nach Halberstadt aus, um bei einem Hochwasser den THW-Kameraden dort zu helfen. Neben der üblichen Sandsackarbeit versorgten die Helfer auch die Bewohner im Hochwasserabschnitt mit Essen. Ebenfalls 2017 stand Martin Jung in Oranienburg seinen THW-Mann. Dort war es nach sintflutartigen Regenfällen zu Überschwemmungen gekommen.

2018 war er dann auf dem Wasser unterwegs: In Berlin rettete Martin Jung auf einer Leiter über das Eis krabbelnd einen angefrorenen Schwan. Insgesamt drei Mal waren Jung und die Salzwedeler THWler damals in Berlin, um die dortigen Feuerwehren zu unterstützen.

Auch seine Kinder sind mit dabei

Martin Jungs Herz schlägt auch weiterhin für die Jugendarbeit. Dazu war er auch schon an mehreren Bildungseinrichtungen unter anderem an der Grundschule in Pretzier, um den Kindern das THW näherzubringen. Auch seine Kinder sind mit dabei – ein neunjähriger Sohn seit drei Jahren und seine elfjährige Tochter seit sechs Jahren. Martin Jung rät allen Interessierten, die anderen Menschen in Not helfen und dabei auch noch eine ganze Menge lernen wollen, sich bei Salzwedels THW-Ortsbeauftragten Nico Lesch zu melden: Tel. (01 70) 20 92 565.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare