Bankräuber entkam aus Arendseer Sparkasse mit 2 500 Euro

Täter identifiziert aber nicht geschnappt

3 000 Euro für Hinweise, die zum Ergreifen von Thomas Feldhofer führen. Er soll auch die Sparkasse in Arendsee überfallen haben.

Arendsee. Ein bewaffneter Mann zwang am Dienstag gegen 14. 45 Uhr eine Mitarbeiterin der Sparkassenfiliale in Arendsee mit vorgehaltener Pistole, Geld auszuhändigen. Der unmaskierte Täter entkam mit einer Beute in vierstelliger Höhe, meldete die Polizei.

Nach Recherchen der AZ soll der Bankräuber eine echte, großkalibrige Pistole auf die Frau gerichtet haben. Mit nur rund 2 500 Euro soll er dann verschwunden sein, bevor eine Minute später die Polizei aus Salzwedel eingetroffen wäre. Vor der Sparkasse habe ein Komplize in einem Fluchtauto auf ihn gewartet, wollen Zeugen gesehen haben.

Inzwischen glaubt die Polizei zu wissen, wer der Täter ist. Nach dem 45-jährigen Thomas Feldhofer wird bereits bundesweit gefahndet. Das allerdings schon länger, denn der Kriminelle wird wegen mehrerer bewaffneter Raubüberfälle im gesamten Bundesgebiet gesucht. Außerdem gehen eine Geiselnahme und der versuchte Mord an einem Polizisten auf sein Konto. Für Hinweise, die zum Ergreifen des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Duisburg bereits eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

Die Polizei warnt vor dem bewaffneten Mann, der sich vermutlich mit einem grauen Peugeot 3008 auf der Flucht befindet. Das Kennzeichen des Wagens könnte MTK-F 540 sein.

Trotz umfangreicher Fahndung – auch in den Nachbarregionen der Seestadt – konnte Thomas Feldhofer noch nicht geschnappt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen und sucht Zeugen des Banküberfalls vom Dienstag beziehungsweise nach Hinweisen, die sie auf die Spur des Täters bringen: Tel. (0 39 01) 84 80.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare