Braunschweiger Straße: Montag fällt der Startschuss für die Winterbaustelle

Stadtausfahrt über ein halbes Jahr lang dicht

+
Die ersten Barken stehen schon: Montagmittag wird die Braunschweiger Straße voll gesperrt – bis zum 31. Juli nächsten Jahres. Die ehemalige Landesstraße 8 wird für knapp zwei Millionen Euro komplett neu gebaut.

Salzwedel. November – in Salzwedel immer eine gute Zeit, um mit Straßenarbeiten loszulegen. Von kommenden Montag bis 31. Juli nächsten Jahres wird die Braunschweiger Straße voll gesperrt. Der Komplettausbau der ehemaligen Landesstraße 8 erfolgt in zwei Abschnitten.

Stadt und Verband Kommunaler Wasserversorgung und Abwasserbehandlung (VKWA) arbeiten dabei Hand in Hand – die Stadt ist mit 1,4 Millionen Euro und der VKWA mit 500 000 Euro im Boot.

Montag gegen Mittag wird die Vollsperrung aufgebaut. Der Abschnitt zwischen Brückenstraße und Marschfeld bleibt vorerst unberührt, Anlieger können dort ein- und ausfahren. Ab Freitag beginnen die eigentlichen Straßenbauarbeiten im Abschnitt zwischen Marschfeld und Ortsausgangsschild. Dort wird zunächst rechtsseitig von der Einmündung Marschfeld bis zum Abzweig Warthering die Straßendecke aufgenommen. Dann wird der Regenwasseranschluss für die Bauphase vom Warthering aus hergestellt. Anschließend nehmen die Tiefbauer die Straßendecke vom Warthering bis zum Ortsausgangsschild auf – diesmal linksseitig. Danach werden die Trinkwasserleitungen ein- und parallel dazu die Schmutzwasseranschlüsse auf den inzwischen neu verlegten Strang aufgebaut. Der gesamte Bauabschnitt zwischen Marschfeld und Ortsausgang soll mit allem Drum und Dran bis Mitte Februar geschafft sein. So sieht es der Plan vor. In der Praxis ist das jedoch stark wetterabhängig.

Danach ist laut Ablaufplan der zweite Bauabschnitt zwischen Marschfeld-Einmündung und Brückenstraßen-Abzweig vorgesehen. Und dieser soll von den Blümler-Bauleuten bis zum 31. Juli nächsten Jahres geschafft werden.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare