Eine Reise nach Russland

„Spielend Russisch lernen“: Regionalrunde im Jahn-Gymnasium bestritten

Schüler
+
Joseph Widiger und Laura Heidler aus Salzwedel (Mitte) konnten gestern im Salzwedeler Jahn-Gymnasium den Sieg in der Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ für sich beanspruchen.
  • VonLydia Zahn
    schließen

An zwölf Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz traten gestern in der Regionalrunde des Bundescups 2021 „Spielend Russisch lernen“ Teams gegeneinander an. Auch 16 Schüler aus der Altmark mussten im Salzwedeler Jahn-Gymnasium in acht Teams Aussprache und Vokabelwissen unter Beweis stellen.

Salzwedel – Seit 14 Jahren soll mit „Spielend Russisch lernen“ jungen Menschen die Sprache sowie Kultur näher gebracht werden. „Das Deutsch-Russische Forum, das den Bundescup organisiert, will die Sprache unterstützen und populärer machen“, weiß Jahn-Gymnasium-Lehrerin Sandra Riethmüller. Schließlich beherrschen knapp 275 Millionen Menschen weltweit die acht meistgesprochene Sprache.

Beim Bundescup werden die Jugendlichen in Zweier-Teams aufgeteilt. Mädchen und Jungen, deren Muttersprache Russisch ist oder die die Sprache in der Schule gelernt haben, schließen sich mit einem Partner zusammen, der keinerlei Erfahrung mit den kyrillischen Zeichen und Lauten hat. Mit einem Brettspiel namens „New Amici“ spielen die Teams gegeneinander. So wie gestern ein Duo aus Beetzendorf, ein Zweiergespann aus Tangermünde und sechs Duos vom Jahn-Gymnasium.

Hoch konzentriert und ganz auf den Sieg fokussiert, ging es Runde um Runde. Für Lehrerin Riethmüller nichts Neues, wie sie erzählt: „Eigentlich ist das ein richtiges Event bei uns an der Schule.“ Vielleicht haben sich deshalb so viele Gymnasialschüler aus Salzwedel für den Bundescup angemeldet. Und der Hauptgewinn könnte ebenfalls ein Anreiz gewesen sein. Denn für den ersten Platz geht es eine Woche lang nach Russland, genauer gesagt nach Moskau und St. Petersburg. Aber auch der zweite Platz ist vielversprechend. Denn ein langes Wochenende in Moskau winkt, vorausgesetzt die Corona-Pandemie lässt es zu.

Den 4. Platz belegten Max Kiselov und Greta Steindorf. Davor folgten auf Platz drei Rajana Dzabrailov und Ann-Christin Ollendorf. Johanna Domke und Malte Jach schafften es auf den 2. Platz. Für die Gewinner Laura Heidler und Joseph Widiger vom Jahn-Gymnasium geht es nach der Regionalrunde nun erst einmal zum Finale im Europa-Park in Rust.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare