Selfstorage – die Box für alle Fälle / Hochsicherheitstrakt an der Ackerstraße für Privates aller Art

Im Salzwedeler Speicher wird wieder gespeichert

+
Der Speicher an der Ackerstraße übernimmt wieder seine eigentliche Aufgabe – als moderner Selfstorage mit Mietboxen.

Salzwedel. Der Speicher wird wieder ein Speicher. Das Gebäude an der Ackerstraße, vormals Gaststätten- und Freizeittempel, bekommt seine ursprüngliche Bestimmung zurück. Nur speichern dort nicht mehr die alten Ulanen das Futter für ihre Pferde.

Jeder, der ein Lager braucht, kann dort entsprechende Räumlichkeiten mieten. Selfstorage heißt das Konzept, das in den USA weit verbreitet ist und inzwischen die deutschen Metropolen erobert, und nun in der Hansestadt Salzwedel Fuß fasst.

Wohin mit den Sachen, wenn der heimische Keller voll ist, ein Job für einige Jahre im Ausland ansteht oder das Motorrad sicher untergebracht werden soll? Da helfen die Mietboxen im Speicher. Christoph Heinrigs erläutert das System: Die Mieter fahren über die ehemalige Tiefgarage in das Gebäude, können dort, in der Be- und Entladezone, auch ihre Fahrzeuge abstellen.

Den Zugang zum eigentlichen Selfstorage, also ihren eigenen Lagerraum, bekommen sie nur über einen Code. Damit können sie die videoüberwachte Eingangstür zum eigentlichen Lager öffnen.

Auch im Inneren ist alles gespickt mit Überwachungs- und Sicherheitstechnik – Kameras, Rauch- und Bewegungsmelder. „Wir setzen auf Sicherheit, haben sogar ein Notstromaggregat. Das ist hier kein Abstellschuppen“, macht Speicherchef Christoph Heinrigs deutlich. Und weiter: „Auch wertvolle Gegenstände wie zum Beispiel Chippendale-Möbel sind bei uns absolut sicher.“ [...]

Von Holger Benecke

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare