1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Kalbe verhilft Kanitz zum Sieg

Erstellt:

Von: Jens Heymann

Kommentare

Siegerfäuste in Kalbe (v.l.): SPD-Kreischef Oliver Stegert, Steve Kanitz und Landesvorsitzende Juliane Kleemann.
Siegerfäuste in Kalbe (v.l.): SPD-Kreischef Oliver Stegert, Steve Kanitz und Landesvorsitzende Juliane Kleemann. © Hanna Koerdt

In der Politik kann es wie im Sport Heimsiege geben: SPD-Kandidat Steve Kanitz setzte sich bei der gestrigen Stichwahl um das Landratsamt des Altmarkkreises Salzwedel vor allem dank seiner Kalbenser Mitbürger knapp mit 51,1 Prozent aller Stimmen gegen CDU-Konkurrent Andreas Kluge aus Jübar durch.

Altmarkkreis – Der Vorsprung von rund 950 Stimmen aus der Mildestadt reichte bis zum Schluss – auch weil dort die Wahlbeteiligung mit 32,7 Prozent vergleichsweise hoch war. Auch Gardelegen stimmte mehrheitlich für Steve Kanitz. Kluge hingegen gewann in den Gemeinden Arendsee, Klötze, Salzwedel und Beetzendorf-Diesdorf, allerdings mit zu geringem Vorsprung. Die gesamte Wahlbeteiligung war noch einmal niedriger als zur ersten Runde am 6. März – 24,2 zu 35 Prozent. Das ging zu Lasten des CDU-Kandidaten: Andreas Kluge holte im Vergleich rund 1000 Stimmen weniger; Steve Kanitz baute sein Ergebnis aus.

„Ich bin überglücklich“, sagte Kanitz nach seinem Erfolg. Und er blickte bereits voraus: „Es wird keine Klientel-Politik geben.“ Als künftiger Landrat wolle er die Interessen aller vertreten. Andreas Kluge zeigte sich am Abend als fairer Wahlverlierer: „Wir haben alles gegeben und einen ganz sauberen Wahlkampf geführt.“

Auch interessant

Kommentare