Stadtrat Heide schlägt vor, die defekten Geräte zu entfernen und das Areal wieder zu öffnen

Sicherheitsrisiko: Skateranlage am Salzwedeler Freibad gesperrt

Die Skateranlage ist gesperrt, weil die Geräte nicht mehr sicher sind. Stadtrat Marco Heide hat vorgeschlagen, die Geräte zu entfernen und das Areal freizugeben.
+
Die Skateranlage ist gesperrt, weil die Geräte nicht mehr sicher sind. Stadtrat Marco Heide hat vorgeschlagen, die Geräte zu entfernen und das Areal freizugeben.

Salzwedel – Die Skateranlage am Salzwedeler Freibad ist in der vergangenen Woche geschlossen worden. Sehr zum Bedauern der rollenden Zunft.

Die Bewegungskünstler auf den dünnen Brettern, die ihnen die Welt bedeuten, haben damit keinen offiziellen Trainingsplatz in Salzwedel mehr.

Den Grund dafür, dass die Stadtverwaltung die Anlage geschlossen hat, nannte Hella Jesper vom Liegenschaftsamt am Montag im Bauausschuss: Der Zustand der Geräte lässt einen weiteren Betrieb nicht mehr zu. Es gibt Sicherheitsbedenken um Leib und Leben der rasenden Roller.

Stadtrat Marco Heide (Linke) hatte einen Vorschlag in petto. „Wäre es nicht eine Option, alle Geräte zu entfernen? Dann hätten die Skater immer noch die Möglichkeit, sich dort zu bewegen, statt gar nicht.“ Marco Heide hatte bereits mit den Brettkünstlern gesprochen, bei denen das Areal sehr beliebt ist. Selbst aus dem Nachbarkreis Lüchow-Dannenberg kommen regelmäßig Liebhaber dieses Sports nach Salzwedel, um auf der Anlage ihre teils halsbrecherischen Runden zu drehen.

Heides Vorschlag wurde von der Verwaltung notiert und soll geprüft werden. hob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare