1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Seit einem Jahr lag in Salzwedel keiner auf der Lauer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Holger Benecke

Kommentare

Blitzer
Ein Blitzerauto auf der Basis eines Elektrofahrzeugs will die Stadt für 150 000 Euro kaufen. © dpa

Die Stadt Salzwedel will den Rasern mit einem modernen Messgerät auf den Leib rücken. Im Haushalt sind dafür 150.000 Euro eingeplant. Über diese hohe Summe war Stadträtin Cathleen Hoffmann (Bündnis 90 /Die Grünen) während der Haushaltsdiskussion gestolpert und fragte nach.

Salzwedel - Bei der Neuanschaffung handelt es sich um ein Fahrzeug – genauer gesagt ein Elektroautomobil – in dem eine Blitzeranlage fest installiert ist, antwortete Bürgermeisterin Sabine Blümel. Sie prognostizierte, dass die Kosten für diese Anschaffung nach drei Jahren „wieder drin“ seien. Für dieses Jahr könne die Einnahmehöhe noch nicht genannt werden, weil keine Erfahrungen vorlägen. Ab 2023 sind Einnahmen von jährlich 120.000 Euro veranschlagt, heißt es im Haushaltsentwurf dazu.

Zudem verwies die Bürgermeisterin darauf, dass das Fahrzeug auch an andere Kommunen oder den Altmarkkreis verliehen werden könne. Für das Fahrzeug habe man sich entschieden, weil sonst die Ordnungsamtsmitarbeiter die Anlage jedes Mal durch die Gegend schleppen, vor Ort auf- und abbauen müssten.

Die Bürgermeisterin musste auch einräumen, dass die alte Blitzeranlage der Stadt schon seit einem Jahr nicht mehr im Einsatz gewesen sei. Seinerzeit seien bundesweit rund 600 Blitzeranlagen lahmgelegt worden, weil diese nicht mehr den Anforderungen entsprochen hätten.

Weiterhin will die Stadt laut Haushaltsentwurf zwei Geschwindigkeitsanzeigetafeln für zusammen 6000 Euro beschaffen. Im ruhenden Verkehr geht der Plan ab diesem Jahr von Einnahmen von jährlich 200.000 Euro aus, die die Arbeit der Politessen in die Stadtkasse spült.

Auch interessant

Kommentare