Seelsorger in Notfällen

Kriseninterventionsteam ist gut aufgestellt und wirbt weiter um Nachwuchs

+
Friedrich von Biela und Lena Lammek leiten zusammen mit Hans Thiele das Kriseninterventionsteam.

Salzwedel. Die 22 Notfallseelsorger vom Kriseninterventionsteam im Altmarkkreis sind gut aufgestellt. Nichtsdestotrotz werben sie für Nachwuchs und haben vorsorglich schon einmal drei Plätze für eine entsprechende Ausbildung in Magdeburg reserviert.

Nach einem Eignungsgespräch lernen die Neuen an jeweils einem Wochenende im Mai, Juni und Juli den Umgang mit Tod und Trauer, werden auf konkrete Einsätze bei Großschadenslagen, Unfällen oder auch Suizid vorbereitet. Ein Schwerpunkt ist dabei das Betreuen von Kindern in dramatischen Lagen.

Das Kriseninterventionsteam gibt es seit 2005. Es wird von drei Säulen getragen. So steht Marienpfarrer Friedrich von Biela für den Kirchenkreis Salzwedel, Lena Lammek für das DRK und Dezernent Hans Thiele für den Altmarkkreis. Wer als Notfallseelsorger arbeiten möchte, tut dies ehrenamtlich und muss über einen eigenen Pkw verfügen – Fahrtkosten werden erstattet. Interessenten sollten ab 25 Jahre alt sein und können sich unter Tel. (03901) 86 110 oder (0152) 26 29 35 11 melden.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare