Ein Schild steht schon mal

Schulbaujahr 2020: Schönheitskuren für Salzwedeler Bildungseinrichtungen

„Hier investiert Europa in die Zukunft unseres Landes“ – verkündet die Ankündigung die energetische Sanierung der Lessing-Grundschule. Ab Mitte Juni sollen die Bauleute loslegen – so der Plan.
+
„Hier investiert Europa in die Zukunft unseres Landes“ – verkündet die Ankündigung die energetische Sanierung der Lessing-Grundschule. Ab Mitte Juni sollen die Bauleute loslegen – so der Plan.

Salzwedel – Das Schild steht schon vor der Lessing-Grundschule an der Salzwedeler Ernst-Thälmann-Straße – ab Mitte Juni soll es losgehen mit der Sanierung. 2020 ist das Schulbaujahr in der alten Hansestadt.

Denn neben der Lessing- soll auch die Perver-Grundschule auf Vordermann gebracht werden.

An der Jenny-Marx-Grundschule und der Grundschule Pretzier steht ebenfalls noch einiges auf der Bauliste. Auch die Henninger Grundschule soll saniert werden. Trotzdem die Fördermittel dafür abgelehnt worden waren, ist das Vorhaben im Haushaltsplan der Stadt bedacht.

Fahrstuhl für Barrierefreiheit

Doch der Reihe nach: Die Lessing-Grundschule schluckt den dicksten Brocken. Der DDR-Bau hat es dringend nötig. Dass dort der Putz von den Wänden bröckelt, ist noch das geringste Übel. Im Vordergrund steht erst einmal die energetische Sanierung. Dazu gehören neue Fenster, die Wärmedämmung des Dachs und das Aufsetzen einer Photovoltaik-anlage. 1,3 Millionen Euro sind dafür eingeplant. Hinzu kommt ein Fahrstuhl (155 000 Euro), durch den das Schulhaus barrierefrei gemacht werden soll. Elektroinstallationen und Brandschutzmaßnahmen sowie das Neugestalten des Schulhofes beanspruchen weitere 855 000 Euro. Alles zusammen schlägt mit 2,3 Millionen Euro zu Buche.

In der Perver-Grundschule sollen 268 000 Euro in eine neue Elektroinstallation gesteckt werden. Für den Brandschutz stehen dort 93 000 Euro zur Verfügung.

An der Jenny-Marx-Grundschule ist ein zweiter Fluchtweg vorgesehen. Der kostet 89 500 Euro. Brandschutzmaßnahmen für 123 000 Euro sind in der Grundschule Pretzier geplant. Dort steht auch das Planen einer neuen Elektroinfrastruktur an.

Elektroinstallation und Sanitärbereich drücken in der Grundschule Henningen am meisten. 30 000 Euro sind für die Toiletten in diesem Jahr im städtischen Haushalt eingeplant, weitere 32 000 Euro für das Erneuern der Klassentüren. Für das nächste Jahr sind schon mal 20 000 Euro für Malerarbeiten an der Henninger Bildungseinrichtung vorgemerkt.

Unterricht in Containern

Noch einmal zurück zur Lessing- und zur Perver-Grundschule: In der Vor-Corona-Zeit wurde bereits geplant, wie die Schüler während der laufenden Bauarbeiten außerhalb der Ferienzeit unterrichtet werden können. Nämlich in einer Containerschule, die auf dem Gelände der ehemaligen Jeetze-Landschaftssanierung an der Magdeburger Straße errichtet werden soll. Und zwar in zwei Bauabschnitten. Zunächst vom 10. bis 16. August für die Lessing-Grundschüler. Es soll ein eingeschossiger Bau mit vier Klassenräumen für je 25 Schüler samt Sanitärräumen werden.

Behelfgebäude bis August 2021

Ein weiterer, baugleicher Schul-Container soll dann vom 23. bis 29. November unmittelbar daneben für die Perver-Grundschüler errichtet werden. Die gesamte Behelfsschule an der Magdeburger Straße soll bis zum 23. August nächsten Jahres genutzt werden.

VON HOLGER BENECKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare