Ein Schritt in die Arbeitswelt

Agentur für Arbeit organisiert Ausbildungscafébörse in der Alten Münze

+
Odin Phillip Philipp (l.) informiert sich bei Stephan Conrad, Geschäftsführer des Hagebaucentrums Salzwedel, über eine kaufmännische Ausbildung.

Salzwedel – Ob Mädchen oder Junge – jeder, der das Ziel eines Realschulabschlusses hat, sollte sich mit Beginn der zehnten Klasse auf die Suche nach einer Ausbildung machen.

Manche haben es etwas einfacher, da sie eine konkrete Vorstellung von dem haben, was sie später machen wollen, andere brauchen ein wenig mehr Zeit. Mit der gestrigen Ausbildungscafébörse in der Alten Münze, bei der Industrie- und Handelskammer (IHK), bot die Agentur für Arbeit jungen Menschen einen Weg zu Ausbildungsbetrieben an. „Wir wollen den Jugendlichen die Betriebe in unserer Region vorstellen“, sagte Yvonne Papke von der Agentur für Arbeit, „zudem ist es auch unser Ziel, dass die Mädchen und Jungen nicht unbedingt wegziehen“.

Beliebte Berufe sind der Kfz-Mechatroniker und die Kauffrau für Büromanagement. Interessant sei auch die Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik, schilderte Papke weiter.

Ein Vorteil der gestrigen Veranstaltung: Einige Arbeitgeber aus der Region waren vor Ort in der Alten Münze. „Ich finde dieses Vorhaben gut“, sagte der Geschäftsführer des Hagebaucentrums Salzwedel, Stephan Conrad. „Allerdings ist ein Gespräch bei der Börse eine andere Situation als im Betrieb. Dort können wir gleich feststellen, ob sich ein Bewerber für uns interessiert.“

Gestern besuchte auch der 17-jährige Odin Phillip Philipp die Ausbildungscafébörse. „Ich interessiere mich für die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik“, sagte Philipp, „allerdings könnte ich mir auch vorstellen, eine kaufmännische Richtung einzuschlagen.“ Seit dem vergangenen Jahr ist der Realschüler auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. 2019 soll es nun endlich für ihn losgehen.

VON PAUL WILLIAM HIERSCHE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare