6. Salzwedeler Weinfest lockte trotz durchwachsenen Wetters hunderte Gäste an

„Das ist schon sensationell“

+
Weinliebhaber kamen im Burggarten vier Tage lang auf ihre Kosten. Unzählige Sorten edler Tropfen gab es.

ann Salzwedel. Wein soweit das Auge reicht. Die edlen Tropfen von verschiedenen Anbietern und unterschiedlichen Sorten gab es vier Tage lang im Salzwedeler Burggarten zum Verkosten.

Die Salzwedeler Stadtgeister hatten von Mittwoch bis Sonnabend zum sechsten Weinfest eingeladen und die Resonanz war trotz des durchwachsenden Wetters jeden Abend sehr gut. Speziell am Mittwoch, am Freitag und am Sonnabend blieben in den Abendstunden kaum Plätze im Burggarten unbesetzt.

Marco Bergmann (r.) von einem Weingut aus dem rheinland-pfälzischen Windesheim schenkte dem Salzwedeler Peter Ritzrau einen edlen Tropfen ein. Bergmann war das fünfte Mal in der Hansestadt zu Gast und lobte das tolle Ambiente sowie die „sensationellen Besucher“.

Zum fünften Mal war Marco Bergmann vom Weingut Bergmann und Grossmann aus dem rheinland-pfälzischen Windesheim im Burggarten zu Gast. In fünfter Generation stellt das Familienunternehmen hochwertige Weine her. „Die Selektion der Trauben ist die Grundvoraussetzung für einen erstklassigen Wein“, erläuterte er. Unzählige Sorten konnten sich die Gäste des Festes munden lassen. Die Weinliebhaber kamen dabei vier Tage lang voll auf ihre Kosten. Salzwedel ist übrigens der einzige Ort, an dem Marco Bergmann mit seinem Unternehmen außerhalb des Landes Rheinland-Pfalz mit einem Weinstand vertreten ist. Der Grund für den Ausschank in der Jeetzestadt ist ganz einfach. „Das Ambiente ist einfach toll und die Menschen sensationell“, lobte Bergmann. Und so wird er auch 2018 wieder den Weg mit seinem Stand in den Burggarten finden und Blauen Spätburgunder, Riesling, Dornfelder und Müller Thurgau sowie Spät- und Grauen Burgunder anbieten.

Multitalent Falk Kindermann sorgte für sehr gute Musik.

Doch auch für die musikalische Unterhaltung war während der vier Tage bestens gesorgt. Während es am Eröffnungstag mit „Fête de la Musique“ international zuging, unterhielt einen Tag später Uli Baum das anwesende Publikum mit Gitarrenmusik. Flamenco- und Latinotöne von Peter Büschel zogen am Freitag durch den Burggarten. Der Multiinstrumentalist Falk Kindermann sorgte mit Saxophon, Keybord und anderen Instrumenten am Sonnabend für erstklassige Unterhaltung und Stimmung bei den Besuchern.

Gute Stimmung herrschte an den Tischen im Salzwedeler Burggarten. Dazu trug auch der Wein aus Rheinland-Pfalz bei.

Neben den zahlreichen Weinspezialitäten gab es auch nicht alltägliche Gerichte, die für Gaumenfreuden unter den Besuchern verantwortlich zeichneten. So unter anderem der vegetarische Flammkuchen, knusprige Laugenbretzel, leckere Currywurst und Wachholderschinken mit Drillingskartoffeln. „Unser Konzept nur Wein anzubieten, ist komplett aufgegangen. Auch die Gastronomie hat mit ihren Gerichten zum Erfolg des Weinfestes beigetragen“, würdigte Mitveranstalter Dirk Apel. Damit ist auch sicher, dass es 2018 wieder ein Weinfest im Burggarten geben wird. Wie Dirk Apel bestätigte: „Zu 100 Prozent.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare