1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

„So schön wie Motorradfahren“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Trabifreunde um Mathias Simon (3.v.r.) und Stephan Lehneke (4.v.r.) bereiteten ihre Techniklieblinge am Freitag auf die neue Saison vor.
Die Trabifreunde um Mathias Simon (3.v.r.) und Stephan Lehneke (4.v.r.) bereiteten ihre Techniklieblinge am Freitag auf die neue Saison vor.

Salzwedel. „Sommervorbereitung!“ Das war das Motto der Salzwedeler Trabifreunde, die sich am Karfreitag zu ihrem vierten Schraubertag in diesem Jahr trafen. „Bis auf Kleinigkeiten gehts den Trabis gut“, sagte Mathias Simon. Einige der 26 Exemplare (Spitzenbesitzer ist Stephan Lehneke mit acht) hatten leichte Probleme durch das lange Stehen im Winter.

Bei vier Exemplaren mussten die Trabifreunde an den Trommelbremsen schrauben. Zwölf Mitglieder sind in den seit 2000 existierenden Trabifreunden organisiert, fünf davon Frauen. Die waren allerdings am Freitagvormittag nicht zu sehen. „Aber später grillen wir, am Abend“, sagten die Männer.

Ihren Sprit mixen die Freunde übrigens selbst. An den Tankstellen ist das Gemisch, mal ein Liter Öl auf 25 Liter Benzin, oder 1:33 oder 1:50, selten geworden. Die Trabibesitzer ziehen sowieso 1:40 vor.

Als nächstes steht ein Besuch der Oldtimerschau in Hohengrieben an, am 1. Mai. Danach findet das traditionelle Anqeken zum ersten Mal am Arendsee statt, wie üblich mit vielen Freunden, zum Beispiel aus Wernigerode, Nienburg und Boitzenburg. Und zu Pfingsten geht es mit den 26 Pferderstärken wieder einmal nach Holland. Die alten Autos werden also noch reichlich genutzt. Die Trabifreunde lieben ihre Youngtimer: „Es ist genauso schön wie Motorradfahren, nur dass man trockenbleibt“, schmunzelt Stephan Lehneke.

Von Steffen Hamann

Auch interessant

Kommentare