Kein Test, kein Unterricht

Schnelltests werden zur Pflicht und Corona-Fälle an Salzwedeler Schulen

Ralf Hoppstock, Schulleiter des Jahn-Gymnasiums, übergibt einer Schülerin einen Corona-Schnelltest.
+
Ralf Hoppstock, Schulleiter des Jahn-Gymnasiums, übergibt einer Schülerin einen Corona-Schnelltest. Die Schüler seien froh und dankbar, die Tests gestellt zu bekommen, es sorge für mehr Sicherheit.
  • vonLydia Zahn
    schließen

Erst an der Lessingschule, dann an der Jeetzeschule, und nun wurden auch am Jahn-Gymnasium in Salzwedel Corona-Fälle bekannt. Insgesamt 270 Schüler sowie 18 Lehrer und Mitarbeiter mussten in Quarantäne. Seit Montag sind außerdem die SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests an Schulen verpflichtend. Zweimal wöchentlich müssen sich die Schüler selbst testen. Wer sich weigert, darf das Schulgelände nicht mehr betreten, auch der Unterricht für diese Schüler fällt flach. Ein Anspruch auf Distanzunterricht besteht nicht.

Salzwedel – „Die Erkrankungen sind alle in den Osterferien passiert, nicht während der Schulzeit“, berichtet Heike Herrmann, Schulleiterin der Lessingschule in Salzwedel. Vier Angestellte der Bildungseinrichtung steckten sich mit dem Corona-Virus an, zwei davon Lehrer. Insgesamt fünf Mitarbeiter befinden sich derzeit in Quarantäne. Darunter ist die Schulleiterin selbst. „Ich habe kaum Symptome gehabt. Durch einen Selbsttest kam es dann raus“, erklärt Herrmann. Und: „Ich habe bisher zum Glück einen leichten Krankheitsverlauf.“ Bei ihren Kollegen sehe es aber anders aus, diese hätten mehr mit der Infektion zu kämpfen, verrät sie im Gespräch.

Karfeitag wurde die erste Ansteckung bekannt, Ostersonntag folgte der nächste Fall und die anderen am Mittwoch und Donnerstag vergangener Woche. „Wir haben aber trotzdem Glück im Unglück. Wir haben keinen Schüler angesteckt“, sieht Herrmann das Positive an der Situation.

In der Jeetzeschule gab es ebenfalls einen Corona-Fall. 30 Schüler und sieben Lehrer der 5. und 6. Klasse mussten deshalb am Freitag in die häusliche Quarantäne. Die restlichen Schüler der Jahrgangsstufen werden aufgrund von nun herrschendem Lehrermangel ebenfalls im Distanzunterricht zu Hause unterrichtet. Ebenso wie die 10. und 13. Klasse, die in den Prüfungsvorbereitungen stehen, weiß Schulleiterin Antje Pochte.

Auch am Jahn-Gymnasium liegt das Augenmerk auf der Abschlussklasse. Schließlich soll das Abitur auf keinen Fall gefährdet werden. Denn am Sonnabend wurden an der Oberschule zwei Corona-Fälle gemeldet. Zwei Schüler der 10. und 11. Klasse wurden positiv getestet. „65 Schüler der 11. Klasse und 40 von 77 Schülern der 10. Klasse sind in Quarantäne“, berichtet Ralf Hoppstock, Schulleiter des Jahn-Gymnasiums. Dazu kommen sechs Lehrer, die aber weiterhin von zu Hause aus die Jungen und Mädchen unterrichten.

Um die Abschlussschüler weitestgehend nicht zu gefährden, richtet sich Hoppstock mit einer Bitte an die Eltern und Schüler: „Die Testung sollte in der Schule erfolgen. Für uns ist das auch eine Sicherheit und Verantwortung den 12. Klassen gegenüber.“ Denn seit gestern sind an den Bildungseinrichtungen im Altmarkkreis Salzwedel die SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests Pflicht. Und dieser kam das Jahn-Gymnasium unverzüglich nach: „Es lief ruhig, professionell und problemlos ab. Die Eltern können in jedem Fall entspannt sein“, erklärt der Schulleiter. Das genaue Ergebnis behielt er aber für sich. Nur so viel: „Wir haben ähnliche Ergebnisse wie letzte Woche.“

Und wie ist es für die Schüler? Die AZ fragte nach. „Ich finde schön, dass mach sich damit sicherer fühlt“, lautete die Antwort von Lina Dannies, 12. Klasse. „Es ist gut zu wissen, dass man sich in seinem Umfeld sicher fühlen kann“, stimmte ihr Mitschüler Nils Sachse zu.

An der Lessingschule liefen die ersten verpflichtenden Schnelltests weitestgehend reibungslos ab. „Es gab keinen Ärger, und die Schüler haben mitgezogen. Es hat alles sehr gut geklappt“, weiß der stellvertretende Schulleiter Stefan Hübner. Es habe keinen positiv ausgefallenen Test gegeben. Und: „Bei uns ist die Zahl der Schüler sehr gering, die sich nicht testen lassen wollen.“

Außerdem werden heute knapp über 20 Mitarbeiter der Belegschaft geimpft, wie Hübner weiter berichtet. Er selbst habe seine Impfung schon hinter sich gebracht.

In der Jeetzeschule standen die Selbsttests gestern Abend an. Die Kinder und Jugendlichen benutzen diese daheim. Die Ergebnisse müssen sie heute vorlegen, so Pochte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare