Mit vereinten Kräften gegen Müllberge im Wohngebiet Arendseer Straße / Tagelang wird abgeladen / Fremde sorgen für Unruhe

Sammelaktion ufert in Salzwedel aus

+
Viel zu tun: An der Hansestraße lagen gestern auch Platten, die wohl von Dächern stammen. Dem Müll wurde mit Muskelkraft zu Leibe gerückt.

cz Salzwedel. Was ansonsten in der Regel einigermaßen geordnet im Altmarkkreis funktioniert, ufert in einem Teil von Salzwedel regelmäßig aus. Wenn der Termin zum Abholen von Sperrmüll näher rückt, wächst die Unruhe. Bereits Tage vorher werden die Haufen immer größer.

Detailbild von einem Haufen: Neben großen Sofas lagen Kleidungsstücke, Elektrogeräte und Kunststoffartikel auf dem Rasen.

Viele Gegenstände, die dort nicht hingehören, werden ebenfalls an die Straße geschmissen. So gibt es zum Beispiel für Elektro- und Kunststoffartikel legale Entsorgungsmöglichkeiten. Das scheint einige aber nicht zu interessieren. Auch Einwohner aus umliegenden Wohngebieten fühlen sich gestört. Teilweise konnten Anwohner am Wochenende nicht gemütlich im Garten sitzen, da immer wieder lautstark Müll abgeladen wurde. Sie wünschen sich mehr Präsenz vom Ordnungsamt. Außerdem sind fremde Sammler in Transportern mit ausländischen Kennzeichen ständig unterwegs oder setzen sich auch mit Klappstühlen an die Haufen und warten darauf, dass etwas für sie Brauchbares dabei ist.

Teilweise wurde auch schon ein paar Tage vorher mit dem Einsammeln begonnen. Aber auch gestern Morgen brachten Einwohner immer wieder Müll an die Straßen.

Der Stadt und der kommunalen Deponie GmbH ist das Problem bekannt. Die Mitarbeiter haben sich gerüstet und rückten gestern mit einem Bagger an. Die Haufen wurden Stück für Stück abgetragen und in großen Containern zur Deponie Gardelegen gefahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare