Hinter dem verhüllten Rathausturm wirbeln die Gewerke bis zum 29. November

Salzwedeler Wahrzeichen wird herausgeputzt

+
Architekt Michael Schiemann (r.) besprach sich gestern mit Vorarbeiter Björn Tiepke. Der Rathausturm wurde 1960 komplett saniert, bekam 1983 einen neuen Anstrich und 1997 noch ein paar Schönheitsreparaturen.

Salzwedel – Es sieht ein wenig so aus, als wenn Christo seine Verhüllungskünste am Salzwedeler Rathausturm präsentieren würde. Doch die Planen schützen lediglich die Passanten auf der Breiten Straße vor absplitternden Steinchen.

Denn dahinter sind die Handwerker am Wirken, um Salzwedels Wahrzeichen eine Schönheitskur zu verpassen.

Diese hat das Bauwerk dringend nötig. Bereits im vergangenen Jahr waren dafür 200 000 Euro im Haushalt verankert worden – zum Sanierungsbeginn kam es nicht. Nun ist die Schönheitskur in vollem Gange.

Die in die Jahre gekommenen Zifferblätter der Rathausturmuhr erhalten ebenfalls frische Farbe.

Doch zuvor muss der bröckelnde Putz runter und die Fassade abgesaugt werden, damit das strahlende Weiß wieder durchkommt. Zudemsollen ganze Abschnitte einen neuen Anstrich bekommen. Auch die Zifferblätter der Rathausturmuhr bekommen frische Farbe.

Weiterhin gibt es auf der Turmgalerie einiges zu tun, denn im Sandstein haben sich Risse gebildet. Einige der Steine müsse sogar ergänzt werden. Auch das Dach wird überprüft und schadhafte Teile ausgetauscht bzw. repariert. Das betrifft nicht nur das Gebälk, sondern auch die Kupferplatten. Dachrinnenhalter, Einhänge und Traufbohle müssen laut Plan komplett erneuert werden.

Die letzte Grundsanierung am Turm hatte es 1960 gegeben. Nun sollen bis zum 29. November die Arbeiten erledigt sein. Dann kann der Rathausturm wieder in seinem alten Glanz erstrahlen.

VON HOLGER BENECKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare