1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Salzwedeler Vermieter lässt Regenrinne seit zwei Jahren nicht reparieren

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Menschen vor Wohnhaus
Iris Schönemann (v.l.), Monika Wolter, Alexander Matzky und Ursula Fritsche sind verärgert über ihren Vermieter, weil der es offensichtlich nicht schafft, eine kaputte Regenrinne reparieren zu lassen. © Christian Reuter

„Schaut euch bei uns um – einer Bauhaus-Siedlung, die auch hohen Ansprüchen 100 Jahre später gerecht wird“, ist auf der Internetseite der Mispag Wohnungsbaugenossenschaft Salzwedel zu lesen. Diese Aussage können die Mieter des Wohnhauses Jahnstraße 22 ganz und gar nicht bestätigen. „Die Dachrinne ist kaputt, da kann man durchgucken. Seit zwei Jahren und zwei Monaten ist sie schon defekt, und es wird nichts gemacht“, empört sich Ursula Fritsche, die seit 2015 in dem Haus des Vermieters Mispag wohnt.

Salzwedel. „Wenn es regnet, dann tropft es über dem ganzen Hauseingang. Wir Mieter stellen dann immer einen Eimer hin. An einem Tag hatten wir einmal 15 Eimer“, berichtet Fritsche. Manchmal laufe das Wasser auch bis in den Hauseingang hinein.

Sie habe die Mispag schon mehrmals über die kaputte Dachrinne informiert. Doch vonseiten des Vermieters habe es stets nur „blöde Ausreden“ gegeben. Sie hätten keine Arbeiter oder kein Geld, seien Antworten gewesen. „Das geht so nicht, schließlich zahlen wir ja unsere Miete. Da können wir doch auch erwarten, dass das Gebäude in Ordnung gehalten wird. Wir haben kein Vertrauen mehr zum Vermieter“, macht Ursula Fritsche ihrem Ärger Luft. Allerdings hätten sich in diesem Sommer Dachdecker den Schaden angesehen, aber vonseiten der Mispag habe es geheißen, eine Reparatur würde zu teuer werden.

Kaputte Dachrinne am Haus
Dass die Regenrinne kaputt ist, ist selbst mit dem bloßen Auge vom Boden aus zu erkennen. Durch den Spalt läuft bei Regen das Wasser direkt nach unten. © Christian Reuter

Weil die kaputte Dachrinne aber immer noch nicht repariert ist, haben die Mieter nun Angst vor dem Winter, denn dann könnte bei Frost das Wasser, das von oben herabtropft, auf dem Boden gefrieren und so eine gefährliche Eisfläche bilden. „Fast alle hier im Eingang haben Prothesen, ich habe Knieprothesen“, sagt Fritsche.

Die Altmark-Zeitung stellte der Mispag per E-Mail mehrere Fragen zur kaputten Dachrinne, darunter auch die, ob denn erst etwas passieren müsse, bis endlich eine Reparatur erfolge. Da nach einer ganzen Woche noch keine Antwort von der Mispag gekommen war, versuchte der AZ-Redakteur, diese telefonisch zu erhalten.

Die Genossenschaft gebe zum Sachverhalt keine Stellungnahme ab, hieß es. Etwas konkreter wurde es aber dann doch noch. Das Problem mit der defekten Dachrinne sei bekannt, allerdings stimme die Aussage nicht, dass die Rinne seit mehr als zwei Jahren kaputt sei.

Auch interessant

Kommentare