Betrunken in Wolfsburg gepöbelt und geprügelt

Salzwedeler mit Schlagring unterwegs

hob Salzwedel / Wolfsburg. Salzwedeler und Wolfsburger prügelten in der Volkswagenstadt gemeinsam auf Passanten ein.

Diese fuhren am Donnerstag gegen 19 Uhr mit ihren Fahrrädern an einer fünfköpfigen Gruppe vorbei, die an der Westpreußenstraße auf einer Bank saß und kräftig dem Gerstensaft zusprach. Als die Radler den Tagesgruß entboten, stürzten sich die Betrunkenen auf die beiden Radler, traten und schlugen nach ihnen. Eine Passantin griff ein und wurde ihrerseits angeschrien und bedroht. Die Frau rief die Polizei.

Die Ordnungshüter rückten mit mehreren Streifenwagen an. Nun gerieten die Beamten ins Visier der Fünfergruppe, die die Polizisten „respektlos und hasserfüllt“ verbal attackierten, sagte einer der Schutzmänner. Bei der Personalienkontrolle der 22-, 23-, 24-, 30- und 36-Jährigen aus Salzwedel und Wolfsburg stellten die Beamten fest, dass es der Polizei gut bekannte Persönlichkeiten sind.

Nach einem Platzverweis wurde die Gruppe – nun um zwei weitere Männer verstärkt – erneut aktiv. Diesmal prügelten sie sich untereinander. Die Polizisten nahmen einen 23-jährigen Salzwedeler – er hatte Schlagstock und Schlagring dabei – und einen 24-jährigen Wolfsburger mit.

Die Polizei berichtet: „Beide Männer waren voll des Mundes an Beleidigungen, Schmähungen und Obszönitäten, mit denen sie die Ordnungshüter überzogen. Die Beamten nahmen die beiden Hitzköpfe mit und notierten sich fleißig deren Äußerungen. In der Wache konnten die beiden Männer ihre Temperaturen abklingen lassen und durften im Gewahrsam der Polizei zu Gast sein.“ Kostenrechnungen und Anzeigen folgen.

Von Holger Benecke

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare