IM GERICHT Viermal Haft, dreimal Bewährung

Salzwedeler Drogenprozess: Acht Jahre für den Shop-Chef

+
Der 32-jährige Kopf des Drogenhandels ist gestern zu acht Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Salzwedel / Stendal – Im Salzwedeler Drogenprozess sind gestern die Urteile gesprochen worden. Vier der sieben Angeklagten sollen nach der Entscheidung des Stendaler Landgerichts hinter Gitter, die drei anderen erhielten Bewährungsstrafen.

Da eine Revision zugelassen wurde, es diesbezüglich gestern noch keine Absichtserklärungen gab, sind die Urteile noch nicht rechtskräftig. Die Frist beträgt eine Woche.

Vorsitzender Richter Ulrich Galler, seine beiden Beisitzer sowie die zwei Schöffen folgten mit dem Strafmaß weitgehend den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Acht Jahre Haft für den Kopf des Salzwedeler Online-Drogengeschäfts, vier Jahre für den Lageristen, jeweils zweieinhalb Jahre für den Verteiler und den Rekrutierer. Alle vier müssen sich außerdem einem Drogenentzug stellen. Die drei weiteren Personen, die jeweils ihre Wohnungen als Umschlagplatz für den Drogenhandel zur Verfügung gestellt hatten, kamen mit Bewährungsstrafen aus dem Verfahren – ein Jahr, zehn bzw. neun Monate lauteten die Urteile der Kammer.

Zuvor hatten noch drei Verteidiger ihre Plädoyers gehalten. Sie wollten für ihre Mandanten ebenfalls Bewährungsstrafen erreichen, doch die Richter sahen dafür keinen Spielraum. Dafür seien zu viele und zu harte Drogen gehandelt worden, hieß es in der Urteilsbegründung. Auch den Vorwurf des bandenmäßigen Handels sah die Justiz bestätigt. Mehr zum Prozessfinale und weitere Details zu den Urteilen in einer der kommenden Ausgaben.

VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare