Schön sieht anders aus

Salzwedeler Bauamt plant die Wartehäuschen in der Stadt zu sanieren

+
Es bleibt weiterhin zugig bei windigem Wetter. Seit über einem Jahr hat der Salzwedeler Bauhof die Warthäuschen auf dem Schrim.

Salzwedel – Wer bei Regen in Salzwedels Buswartehäuschen Schutz sucht, braucht immer noch einen Regenschirm. Seit über einem Jahr hat das Bauamt die maroden Haltestellen auf der Agenda.

An vielen Wartehäuschen fehlen weiterhin die Seitenwände, die Decken sind undicht oder die Sicht auf die Straße wird durch beschmierte Scheiben erschwert.

Im Januar vergangenen Jahres hieß es: „Das Bauamt hat im Jahr 2017 die demolierten Unterstände registriert. Derzeit laufen die Ausschreibungen für die umfangreichen Reparaturen“, so Salzwedels Stadtsprecher Andreas Köhler. Die Wartehäuschen sehen allerdings immer noch so aus wie Anfang 2018. Defacto: Es ist immer noch nicht viel passiert.

Lediglich das scharfkantige Metall an der Haltestelle Dreiländereck ist verschwunden, die Glassplitter an den Wartehäuschen Bahnhofsstraße und Kämmereiteiche wurden entfernt und die Werbeplakate ausgetauscht. Auf den Zustand der Wartehäuschen hat die Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel (PVGS) nur wenig Einfluss. Diese ist nur für die Halteschilder verantwortlich.

„Es ist nicht schön, wie mit den Bushaltestellen umgegangen wird“, betont der PVGS-Chef Roland Lehnecke. „Zudem ist es ein Tor in den öffentlichen Nahverkehr.“ Lehnecke selbst habe die Stadt bereits auf das Problem aufmerksam gemacht, denn diese ist für den Zustand der Haltestellen verantwortlich.

Kein Durchblick: Die meisten Scheiben sind beschmiert.

Wie Salzwedels Stadtsprecher Andreas Köhler informierte, habe der Bauhof die Problemhäuschen weiterhin auf dem Schirm. „Der Auftrag zur Erneuerung der Plexiglasscheiben an den Haltestellen ist bereits erteilt“, so Köhler. Die zuständige Firma sei derzeit im Bestellprozess, dann müssten die Scheiben noch auf das jeweilige Maß geschnitten und schlussendlich eingebaut werden.

Thema Sitzbank: Die meisten Haltestellen haben eine.

Die ersten Wartehäuschen, die mit neuen Scheiben ausgestattet werden, sind die Bushaltestellen an der Ernst-Thälmann-Straße (Höhe Kämmereiteiche), Nettoparkplatz sowie in Höhe der Comenius-Schule. Auch das Dreiländereck soll in diesem Zuge neu bestückt werden. Die Mitarbeiter des Bauamtes würden sich ebenfalls auch die Haltestellen auf den Dörfern ansehen, um notfalls Reparatur- und Reinigungsarbeiten in die Wege zu leiten, so Andreas Köhler weiter.

„Es ist sehr bedauerlich, dass die Wartehäuschen immer wieder das Ziel von Vandalismus werden. So sind die Haltestellen an den Kämmereiteichen relativ schnell nach ihrem Aufstellen beschädigt worden“, so Salzwedels Stadtsprecher. Es liege an jedem einzelnen, wie attraktiv seine Heimatstadt ist. „Auch sollte jede beobachtete Beschädigung oder das Verschmutzen gemeldet werden, damit der Verursacher ermittelt werden kann.“

VON PAUL WILLIAM HIERSCHE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare