Rund 130.000 Euro Schaden bei zwei Bränden

Salzwedel: Sommerdatsche abgebrannt

Eine Gartenlaube ist am Sonnabend in Salzwedel am Kuhdamm vollständig ausgebrannt.
+
Eine Gartenlaube ist am Sonnabend in Salzwedel am Kuhdamm vollständig ausgebrannt.

Salzwedel – Ein Sachschaden von rund 130 000 Euro entstand am Wochenende bei zwei Bränden in Salzwedel.

Das erste Feuer war am Sonnabend gegen 12.50 Uhr aus bisher unbekannter Ursache in einer Garage in der Marienstraße ausgebrochen, informierte Polizeihauptkommissar Andreas Bläsing.

Das Gebäude wurde durch den Brand völlig zerstört, die Schadenshöhe bezifferte Bläsing auf etwa 30.000 Euro. Es wurde bekannt, dass zuvor Malerarbeiten in der Garage durchgeführt und zudem ein Motorrad gestartet wurden.

Nach kurzer Abwesenheit des 65-jährigen Garagenbesitzers musste dieser wieder zurückkehren, da er durch sehr aufmerksame Nachbarn über den Brand in Kenntnis gesetzt wurde. Durch die herbeigeeilte Feuerwehr konnten somit das Feuer abgelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindert werden.

Das zweite Feuer war gegen 16.37 Uhr in einer Laube in der Kleingartensparte am Kuhdamm ausgebrochen. Ein wachsamer Autofahrer, der auf der Umgehungsstraße unterwegs war, hatte einen Feuerschein gesehen und den Notruf gewählt. Vor Ort stellte die Polizei einen Vollbrand der Gartenlaube fest.

Die 80-jährige Besitzerin erlitt einen Schock und wurde kurzzeitig im Rettungswagen behandelt. Während der Sachverhaltsaufnahme gab es mehrere Detonationen, ausgehend von der Laube. Hierbei könnte es sich um explodierende Gasflaschen gehandelt haben, die sich laut Eigentümerin im Objekt befunden haben. Als mögliche Brandursache wurde durch die Eigentümer (Mann, 71) ein zuvor festgestellter Knall ausgemacht. Dieser erklang, als man die Elektroheizung an der Wand einschaltete. Schadenshöhe an der Laube: 100 000 Euro. „Das war eine gut ausgestattete Sommerdatsche“, so Bläsing.  cr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare