Salzwedel von oben: Ein Blick ins Detail

1 von 9
Vor kurzem hat es drei geschlagen: Salzwedels schiefer Turm der Marienkirche ragt inmitten der Altstadt empor. Das Bauwerk ist 80,3 Meter hoch und wurde umfangreich saniert.
2 von 9
Der Blick auf die Salzwedeler Neustadt wird von Kulturbauten dominiert. Dazu gehören die Konzerthalle Mönchskirche neben dem Rathaus, das Kunsthaus sowie das Kulturhaus.
3 von 9
Burgstraße (v.l.), Burggarten, Burgturm – die alte Hanse- und Baumkuchenstadt atmet dank strenger Denkmalschutzbestimmungen Historie. Neben der alten Burganlage wird das Bild von Bürger- und Sakralbauten bestimmt.
4 von 9
Anflug auf den Sozialtrakt der Salzwedeler Badeanstalt mit der ehemaligen Gaststätte „Eskadron“ (v.r.), dem Kassenbereich, den Umkleidekabinen, dem Imbiss und dem Wasserwerk.
5 von 9
In der Plattenbausiedlung sind Wohnungsbaugesellschaft und -genossenschaft bemüht, die Substanz zu modernisieren.
6 von 9
Am Neuperver Tor stand einst die alte Loge (Grünfläche). Das historische Gebäude war nicht mehr zu retten und wurde abgerissen.
7 von 9
Die Busflotte der Personenverkehrsgesellschaft (PVGS): Bis zur Wende war dort der Vorgängerbetrieb VEB Kraftverkehr. Im Dritten Reich lagen das III. Bataillon des Infanterieregiments 93 sowie zum Kriegsende Ausbildungseinheiten des Infanterieregiments 73 auf dem Areal.
8 von 9
Das Vereinsgelände der Salzwedeler Schützengilde von 1475 war zu DDR-Zeiten Trainingszentrum der Gesellschaft für Sport und Technik. Inzwischen sind Areal und Gebäude modernisiert. Neben dem regelmäßigen Sportbetrieb wird dort auch zünftig gefeiert.
9 von 9
Im DDR-Jugendclub und späteren Musikcafé „Sky“ (r.) ist wieder eine Gaststätte. Daneben ist eine Zahnarztpraxis neu gebaut worden.

Da hat unser Luftbildfotograf mal etwas genauer hingeschaut. Salzwedel im Detail.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare