12.000 Solartische sollen vier Megawatt Sonnenstrom erzeugen

Salzwedel: Neuer Solarpark auf alter Deponie

Gestern haben die Arbeiten für einen Solarpark auf der ehemaligen Chüttlitzer Deponie begonnen.
+
Am Montag haben die Arbeiten für einen Solarpark auf der ehemaligen Chüttlitzer Deponie begonnen.

Salzwedel – Neben einem bereits bestehenden Photovoltaikanlage zwischen Salzwedel und Chüttlitz entsteht nun ein weiteres Sonnenenergiezentrum. Und zwar gleich nebenan auf dem Areal der ehemaligen Chüttlitzer Mülldeponie.

In den vergangenen Wochen war das Gelände zwischen dem Kreisel der Bundesstraße 71 und der Amerika-Linie bereits vom Buschwerk und Sträuchern befreit und Erde aufgefahren worden.

Am Montag begannen nun die eigentlichen Arbeiten zum Aufbau des geplanten Solarparks. Vermesser markierten die Standorte auf dem Terrain, Material zum Aufstellen für die Solartische wurde angeliefert. Die Planierarbeiten bekamen den Feinschliff.

Der neue Salzwedeler Solarpark erstreckt sich auf einer Fläche von knapp vier Hektar. Etwa 12 000 Paneele sollen das Sonnenlicht einfangen und dieses in rund vier Megawatt Strom umwandeln, erläuterte Torsten Oehme, der der Investor dieses Projekts ist.

Der Ingenieur aus Baden-Württemberg besitzt langjährige Erfahrung im Projektgeschäft mit erneuerbaren Energien, hat Vorhaben mit einem Volumen von bis zu 40 Millionen gemanagt. Oehme ist Geschäftsführer der Solar WO Engineering GmbH in Heidelberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare