Carsten Borchert kümmert sich

Salzwedel: Gerätehaus-Antrag angekommen, Kunstrasen-Beihilfe noch in Arbeit

Landtagsabgeordneter Carsten Borchert (r.) hatte bereits im August 2017 Innenminister Holger Stahlknecht (Mitte) nach Salzwedel geholt, um Fördermittel für einen Seelenbinder-Kunstrasenplatz auszuloten.
+
Landtagsabgeordneter Carsten Borchert (r.) hatte bereits im August 2017 Innenminister Holger Stahlknecht (Mitte) nach Salzwedel geholt, um Fördermittel für einen Seelenbinder-Kunstrasenplatz auszuloten.

Salzwedel – Der Haushalt 2020 samt Finanzvorausschau für die nächsten Jahre wurde am 22. Januar beschlossen. Darin enthalten: die Posten für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für den Abschnitt F und einen Kunstrasen für das Werner-Seelenbinder-Stadion.

Der altmärkische CDU-Landtagsabgeordnete Carsten Borchert, der im Ausschuss für Inneres und Sport sitzt und zugleich sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion ist, hat sich von Anfang an darum gekümmert.

Zur Erinnerung: Borchert hatte bereits 2017 Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht nach Salzwedel geholt, um gemeinsam Fördermöglichkeiten auszuloten.

Anschub für 1,8 Millionen-Euro-Bau

Auch der dringend benötigte Feuerwehrneubau im Raum Gerstedt fällt in Borcherts Landtagsressort. „Dort hat die Stadt Salzwedel schon einen Antrag gestellt, den ich sogleich weitergereicht habe“, sagt Borchert. Und erläutert: Es gehe erst einmal darum, Ross und Reiter zu benennen, um in die Fördermittelliste aufgenommen zu werden. Dies ist im Fall Feuerwehrneubau geschehen, sodass sozusagen die halbe Miete schon drin ist.

Mit dem Salzwedeler Haushalt sind in diesem Jahr 35 000 Euro für die Planungen eingestellt. 2022 tauchen in der Vorausschau die ersten Ausgaben für den Neubau auf: 600 000 Euro – davon 150 000 Euro Fördermittel. Weiter geht es 2023: 1,2 Millionen Euro – inklusive 315 000 Euro an Zuschüssen.

Im Fall Kunstrasenplatz für das Werner-Seelenbinder-Stadion sind für dieses Jahr im Salzwedeler Stadthaushalt 540 000 Euro eingestellt. Verbunden mit der Hoffnung auf 270 000 Euro Fördermittel. Das Ganze ist mit einem Sperrvermerk versehen. Heißt auf gut Deutsch: keine Fördermittel – kein Kunstrasenplatz. Der Antrag dazu werde in der Salzwedeler Stadtverwaltung bearbeitet, wusste Borchert, der im Kontakt mit dem Rathaus steht. Auch diesen will er bei Eintreffen an die richtige Stelle bringen, kommentierte er. Warum so lange an gerade diesem Antrag gearbeitet wird, wusste Borchert nicht. Denn über einen Seelenbinder-Kunstrasenplatz wird in Salzwedel seit über zehn Jahren beraten und diskutiert.

Waldbad-Förderung bislang zappenduster

Während die Aussichten für ein Gerstedter Spritzenhaus und den Kunstrasen im Stadion recht sonnig erscheinen, ist es für das Waldbad Liesten noch zappenduster. Zwar steht auch dessen Sanierung im Haushalt, ist aber auch mit einem Sperrvermerk behaftet. Dieser beinhaltet, dass der Waldbadverein 366 800 Euro aufbringen müsse und die Stadt nach einem Förderprogramm sucht, dass das restliche Geld (298 200 Euro) einwirbt. Für die Stadt entstünden so überhaupt keine Kosten. Allerdings ist bislang noch kein entsprechender Fördertopf gefunden. Und ohne diesen gibt es keine Badsanierung.

VON HOLGER BENECKE 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare