Erneuter Fall von Trickbetrug

Salzwedel: Falsche Polizeibeamte erbeuten fünfstelligen Eurobetrag von Seniorin

+
(Symbolbild)

jsf/pm Salzwedel – Eine Seniorin aus Salzwedel erhielt am Dienstagnachmittag einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten und fiel daraufhin den Trickbetrügern zum Opfer.

Im Laufe des Telefonats mit dem vermeintlichen Polizeibeamten wurde die Frau aufgefordert einen fünfstelligen Eurobetrag vom Sparbuch zu holen, was sie in der Folge auch tat. Nachfolgend sollte die Seniorin in einem weiteren Telefonat mehrere Seriennummern der Geldscheine bekannt geben. Daraufhin gaben die Täter der Frau gegenüber an, dass es sich hierbei um Falschgeld handele und vereinbarten einen Abholtermin. Gegen 22.30 Uhr erschien eine männliche Person mit südländischem Aussehen und nahm das Geld der Geschädigten entgegen.

Erst am Folgetag wurde die Seniorin misstrauisch und erstattete Strafanzeige.

Die Polizei Salzwedel warnt nochmals dringend vor dieser Masche. Auf gar keinen Fall würden echte Polizeibeamte so vorgehen!

Die Polizei rät daher:

  • Rufen Sie im Zweifel und zu ihrem eigenen Schutz immer erst im Polizeirevier Salzwedel unter der Telefonnumer (0 39 01) 84 80 beziehungsweise in einer anderen zuständigen Dienststelle an.
  • Hinterfragen Sie vor allem die Richtigkeit einer solchen angekündigten, polizeilichen Maßnahme.
  • In dringenden Fällen wählen Sie den Notruf 110.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie das zuvor geführte Telefonat vorher beenden und sich nicht durch andere Personen zum Notruf verbinden lassen.

Ratsam ist es auch, sich die möglicherweise sichtbare Telefonnummer des Anrufers und dessen Namen zu notieren, welche dann leicht im Polizeirevier verglichen werden können.

Insbesondere ältere Menschen stehen im Fokus der Täter. Deshalb sollten Angehörige präventiv das Gespräch zu diesen suchen und über solche Betrugsmaschen aufklären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare