Kreis investiert knapp sechs Millionen Euro auf dem Areal der Förderschule

Salzwedel: Es brummt auf der Großbaustelle Pestalozzi

Großbaustelle Pestalozzi-Förderschule: Der Kreis investiert auf dem Areal insgesamt knapp sechs Millionen Euro.
+
Großbaustelle Pestalozzi-Förderschule: Der Kreis investiert auf dem Areal insgesamt knapp sechs Millionen Euro.

Salzwedel – Die Salzwedeler Pestalozzi-Förderschule gleicht einer Großbaustelle. Dort geben sich die Handwerker die Klinke in die Hand. Das Gesamtvorhaben umfasst aber nicht nur die energetische Gebäudesanierung.

Diese schlägt mit 2,8 Millionen Euro zu Buche – 1,4 Millionen Euro davon sind Fördermittel.

Auch der Schulhof soll umgestaltet werden. 215 000 Euro sind dafür veranschlagt. Mit 180 000 Euro wird dieses Vorhaben gefördert. Und: Die größte Investition des Altmarkkreises in diesem Jahr ist der Ersatzneubau für die Sporthalle der Förderschule mit 2,98 Millionen Euro. 1,8 Millionen Euro davon gibt der Bund dazu.

Claus Zenker (hinten) und Björn Benecke entsorgen die alten Fenster – die Neuen sind schon eingebaut.

Der Kreis hat es geschafft, mit gediegenen Zuschüssen – aber auch einen nicht zu unterschätzenden Eigenanteil – das gesamte Areal der Pestalozzi-Schule auf einen Streich auf Vordermann bringen zu lassen. Und nicht nur das. Das setzt auf modernste Ausführung.

So steht bei der Gebäudesanierung der energetische Faktor klar im Mittelpunkt, was wiederum eine opulente Stark III-Förderung ermöglichte. Gegenwärtig läuft das Erneuern der Fenster. Zudem wird Sonnenschutz angebracht. Parallel dazu laufen die Wärmedämmung der Fassade und die Elektroinstallation. Außerdem geht es um Barrierefreiheit. Dazu werden außen ein Plattformlift für das Erdgeschoss und innen ein Treppenlift eingebaut. Brandschutz-, Maler-, Fliesen- und Bodenbelagarbeiten verstehen sich von selbst. Auch, wenn der Brandschutz nicht gerade ein Schnäppchen ist.

Zum Schulhof: Darauf können sich die Jungen und Mädchen der Pestalozzi-Schule freuen. Das Areal soll einen Spiel- und Erlebnisplatz mit Beachvolleyballanlage bekommen. Dazu sind ein Sandkasten, eine Kletterkombination, Schaukeln und ein grünes Klassenzimmer vorgesehen. Genau richtig für die Schüler, die mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung betreut werden.

Die Sporthalle: Diese soll nicht nur von den Pestalozzi-Schülern, sondern auch von den Jungen und Mädchen der benachbarten „Schule unterm Regenbogen“ genutzt werden. Nachdem klar war, dass eine Sanierung der alten Halle ähnlich teuer wie ein Neubau wird, votierte der Kreistag für eine neue, barrierefreie Einfelderhalle (wir berichteten). Mit dem Abriss soll noch in diesem Jahr begonnen werden. VON HOLGER BENECKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare