Runter vom Gas an der Amtsfreiheit

+
Seit kurzem stehen zwei dieser Schilder an der Amtsfreiheit. Autofahrer sollen wachsam sein, denn in diesem Bereich muss verstärkt mit älteren Menschen gerechnet werden.

ARENDSEE. Eigentlich sind an der Amtsfreiheit 50 Stundenkilometer erlaubt, aber die Stadt appelliert an die Autofahrer, dort langsamer zu fahren. Nun wurden Schilder aufgestellt.

Es ist leicht zu verstehen und der Sinn auch schnell erfasst – die neuen Schilder an der Amtsfreiheit sollen den älteren Menschen das Leben sicherer machen. „Wir appellieren an die Autofahrer, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen“, so Wilfried Schulze vom Arendseer Ordnungsamt. Eine verkehrsrechtliche Anordnung war nicht vorgesehen, das bedeutet, ein 30er Schild, dessen Einhaltung auch die Polizei kontrollieren könnte. „Wir denken, dass die 30 auf dem Schild in Verbindung mit den beiden älteren Herrschaften die Autofahrer erreicht und für die Situation sensibilisiert“, so Schulze.

Das Altenpflegeheim mit seinen teils demenzkranken Bewohnern wird viel frequentiert. Es sind nicht nur die älteren Menschen, die Straße und Gehweg benutzen. Auch zahlreiche Versorgungsfahrzeuge fahren täglich die Einrichtung an, außerdem auch Notdienste und Besucher.

Die Schilder sind auf Höhe der Klosterkirche in Richtung Salzwedel und am Abzweig Drei Eichen aus Richtung Kläden aufgestellt. „Aufmerksamkeit ist aber auch in Richtung Innenstadt gefragt, denn viele Bewohner sind auch dort viel unterwegs“, so Schulze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare