Feuerwehr Langenapel feiert das 85-jährige Bestehen

Rockenthin beim Löschangriff Spitze

+
Die Feuerwehr aus Rockenthin lag beim Löschangriff nach zwei Läufen an der Spitze. Zweiter wurde der Gastgeber Langenapel vor Andorf. Insgesamt waren sieben Mannschaften am Start.

Langenapel – Das 85-jährige Bestehen hat die Feuerwehr Langenapel am Sonnabend groß gefeiert. Den Auftakt bildete der Löschangriff am Vormittag, zu dem sieben Mannschaften antraten.

Der Wettkampf wurde auf der „Insel“ Langenapel ausgetragen und war nur möglich, weil die Dumme extra angestaut worden war. Sonst hätte der Wasserstand aufgrund der anhaltenden Trockenheit nicht ausgereicht, erklärte ein Feuerwehrmann aus Langenapel.

Die Floriangruppe Langenapel zeigte, wie Erste Hilfe geleistet wird; dazu gehört die stabile Seitenlage.

Lag nach dem ersten Lauf noch der Gastgeber vorn (vor Hestedt und Andorf), sah es nach zwei Läufen doch etwas anders aus. Sieger wurde Rockenthin vor Langenapel und Andorf. Auch die Jugendfeuerwehr des Gastgebers ging an den Start, hatte allerdings gegen die anderen Teams keine Chance. Barnebeck durfte übrigens den ersten Lauf noch einmal wiederholen. Beim ersten Durchgang hatte es Schwierigkeiten mit der Pumpe gegeben, die kein Wasser angesaugt hatte. Beim zweiten Versuch halfen die Kameraden aus Langenapel aus, die ihre Pumpe zur Verfügung stellten. Auch das ist ein Zeichen für die gelebte Kameradschaft unter den Feuerwehrleuten.

Nach dem Mittagessen, unter anderem gab es Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, stand noch ein weiteres Spektakel auf dem Festprogramm: der Aufbau einer Wassergasse. Dabei schlossen alle anwesenden Feuerwehren ihre Schläuche zusammen und spritzten das kühle Nass auf den angenommenen Brandherd.

Am Nachmittag bestand im Saal des Kulturhauses für die Besucher die Möglichkeit, einen Blick in die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Langenapel zu werfen. Außerdem nahm Feuerwehrchef Carsten Peters junior Ehrungen vor: Für zehn Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Annemarie Blobel und Hans-Joachim Suhrmüller, für 20 Jahre Horst Mosch, Roland Assel und Ronny Wiedemann. Zudem wurde Lennard Lüdke in die Jugendfeuerwehr aufgenommen.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare