An der neuen Brücke muss nachgebessert werden

Regen spült die Böschung weg

Die Böschung an der neuen Brücke über den Tiburtiusgraben im Park des Friedens ist abgerutscht.
+
Die Böschung an der neuen Brücke über den Tiburtiusgraben im Park des Friedens ist abgerutscht.

Salzwedel. Ende Februar wurde mit dem Bau einer neuen Brücke über den Tiburtiusgraben im Park des Friedens in Salzwedel begonnen. Doch kaum ist das äußerst solide Bauwerk fertig, da rutscht die Böschung neben dem Betonklotz am Danneil-Museum in das stehende Gewässer.

Auch ein Rohr für Kabel und Leitungen, das in den Brückenkörper integriert wurde, liegt nun blank. Am 45 000-Euro-Bau muss nun kurz nach seiner Vollendung nachgebessert werden.

„Die Ursache für das Abrutschen ist darin begründet, dass sich an dieser Stelle noch keine Grasnarbe gebildet hat“, teilte Stadtsprecher Olaf Meining gestern auf Nachfrage der Altmark-Zeitung mit. Und weiter: Deshalb sei es durch die Regenfälle der vergangenen Tage am Brückenbauwerk zu einem Abrutschen der Böschung gekommen.

Im städtischen Bauamt wisse man bereits Bescheid, informierte Olaf Meining. Reparaturen seien ebenfalls schon veranlasst. Die Uferbefestigung soll schnellstens wieder hergestellt werden.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare