Groove’n’Soul Company und Salty Blue Notes im Doppelpack: Zwei Spitzenformationen rockten durch die Hansa-Nacht

Die rauchige Stimme des Blues

+
Nicole Speck (l.) aus Osterburg und Beate Wendt aus Breselenz standen als Backgroundsängerinnen beim Altmark-Rock, Blues and Soul Special im Hansa gesangsstark im Vordergrund.

Salzwedel. Wer immer noch nicht genug von ihnen bekommen hat, kann sie Silvester in der „Feuerwache“ in Magdeburg erleben. Doch in der Nacht auf den ersten Advent mischte die Groove’n’Soul Company erst einmal das Salzwedeler „Hanseat“ auf.

Und sie hatten Verstärkung mit dabei: Salty Blue Notes rundete das Altmark-Rock, Blues and Soul Special ab. Für das Publikum hieß das: Wandern zwischen zwei Bühnen. Die jungen Saltys spielten in der Kneipe, die gestandene Company im Wechsel auf der Bühne im Saal.

Die Groove’n’Soul Company – mit Sitz in Polkern bei Osterburg – mischte in der Nacht zum ersten Advent mit einem traditionellen Rock-Blues-Soul-Mix das „Hanseat“ auf. Hier prüft Frontmann Hajo Zimmermann die Mitpfeifqualitäten („The dock of the bay“) des Publikums.

Das gemsichte Repertoire kam an – die Gäste groovten, rockten, sangen und pfiffen mit. Es gab Titel zu hören, die kaum eine Band noch spielt. Zum Beispiel „25 or 64“ von Chicago. Damit hatte die Groove’n’Company, die zehn Vollblutmusiker aus der Altmark und dem Wendland vereint, die Gäste im Handumdrehen auf ihrer Seite. Und: Frontmann Hajo Zimmermann domptierte das Publikum – Mitpfeifen war gefordert bei „The dock of the bay“ von Otis Redding. Es klappte hervorragend. So gab es in dieser Rocknacht zur guten Musik auch noch jede Menge Unterhaltung.

Beeindruckend der starke Bläsersatz mit gleich zwei Gießkannen, Posaune und Trompete sowie die beiden Background-Sängerinnen, die akustisch ein Hinhörer und visuell ein Hingucker sind.

Von Holger Benecke

Groove’n’Soul Company und Salty Blue Notes im Doppelpack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare