Überall Lücken und keine konkreten Aussichten / Fuchsberg-Kreisel soll saniert werden

Ein Radweg in Salzwedel: Seit 16 Jahren wird geplant

straße
+
Bei Sienau mündet der Radweg direkt auf die B 248. Für die Weiterführung soll im nächsten Jahr ein Planfeststellungsverfahren angestrengt werden.
  • Holger Benecke
    VonHolger Benecke
    schließen

Immer wieder, viel und oft, wird von neuen Radwegen geredet. Welche Kurse und Strecken gebaut werden könnten, Anschlüsse an andere Radwege – europaweit. Doch der kleine Lückenschluss zwischen Warthe-Kreisel bei Salzwedel und Kuhfelde neben der B 248 wird seit fast 16 Jahren geplant und vorbereitet.

Salzwedel - Nun soll dies abgeschlossen sein und seit 2020 liege Baurecht vor, sagt Peter Mennicke vom Ministerium für Infrastruktur und Digitales aus Magdeburg auf AZ-Anfragen. Die Landesstraßenbaubehörde (LSBB) führe gegenwärtig Grunderwerbsverhandlungen mit den betroffenen Eigentümern. „Wann mit dem Bau begonnen werden kann, lässt sich heute noch nicht belastbar einschätzen“, so Mennicke.

In einem Rutsch ins Niedersächsische

Nun könnten ja nach Fertigstellen des Lückenschlusses Warthe-Kuhfelde die Radfahrer von Salzwedel (Altmark-Rundkurs) direkt neben der B 248 bis tief ins Niedersächsische hinein radeln. Der noch offene Abschnitt an der Bundesstraße zwischen Kuhfelde und Rohrberg ist im noch gültigen Radwegeverkehrsplan des Bundes in zwei Teilen eingeplant. So sind die Abschnitte Rohrberg-Püggen und Püggen-Vitzke unter „weiteren Bedarf“ vermerkt. „Vor dem Hintergrund der Vielzahl an prioritären Vorhaben war eine Planungsaufnahme für diese Radwegabschnitte durch die Landesstraßenbauverwaltung bisher nicht möglich“, kommentiert Mennicke. Und ergänzte: „Der hier in Rede stehende Abschnitt zwischen Kuhfelde und Rohrberg ist im Landesradverkehrsnetz 2020 enthalten.“ Doch bei der Vielzahl der Vorhaben seien Planungsaufnahme für diese Radwegabschnitte durch die Landesstraßenbauverwaltung bisher nicht möglich gewesen. Es werde an einer „Umsetzungsstrategie“ gearbeitet, wodurch künftig auch die Radwegebedarfspläne von Bund und Land abgelöst würden. Dieser Prozess soll im nächsten Jahr abgeschlossen werden.

Gefahr am Sienauer Loch

Im Radwege-Abschnitt zwischen dem Fuchsberg- und Warthe-Kreisel klafft ab Sienau ebenfalls ein Loch. Und zwar von Sienau bis zur Warthe. Die Planungen dafür seien weitestgehend abgeschlossen, weiß Peter Mennicke. Und weiter: „Leider konnten die Verhandlungen zum Grunderwerb nicht mit einem positiven Ergebnis zum Abschluss gebracht werden. Vor diesem Hintergrund besteht die Notwendigkeit, ein Baurechtsverfahren beim Landesverwaltungsamt (in Halle zu beantragen.“ Ein ähnliches Verfahren also wie beim Radweg Warthe-Kreisel-Kuhfelde. Ein entsprechendes Planfeststellungsverfahren soll zu Beginn des kommenden Jahres beantragt werden. „Da nicht eingeschätzt werden kann, wann das Verfahren abgeschlossen sein wird, ist über einen möglichen Baubeginn derzeit keine verbindliche Aussage möglich“, kommentierte Mennicke.

Weitere Planungen beim Land befassen sich mit dem Fuchsberg-Kreisel selbst und dem bereits vorhandenen Abschnitt des straßenbegleitenden Radweges vom Fuchsberg bis nach Kricheldorf inklusive der Ortslage. Dieses soll im nächsten Jahr instand gesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare