Zwei Dährer Kochteams streiten um den 15. Ergaspokal der Schülerköche / Limit von 18 Euro für Drei-Gänge-Menü

77 Punkte für kulinarische Mittelmeer-Reise

+
Mit ihrer kulinarischen Mittelmeer-Reise erkochten sich Annemarie Blobel (v.l.), Nina Fehse, Friedericke Pelka und Carolin Hoffmann 77 Punkte. Damit landeten sie vor den Dährer „Weltenbummlern“, die 66 Punkte ergatterten.

Dähre. Zu einer kulinarischen Mittelmeer-Reise luden Annemarie Blobel, Nina Fehse, Friedericke Pelka und Carolin Hoffmann im Rahmen des 15. Wettkampfes um den Erdgaspokal der Schülerköche ein.

Dieser leckere mediterrane Ausflug in der Küche der Dährer Sekundarschule war erfolgreich und wurde von den Prüfern Christian Ulrich vom Verein Magdeburger Köche und Andreas Ahrend von der Eon-Avacon mit 77 von insgesamt 100 Punkten bedacht. Das Gericht bestand als „Gruß von der Insel“ aus gefülltem Gemüse mit Fladenbrot. Als Hauptgericht gab es gefüllte Hähnchenbrust mit Käse-Sahne-Soße an Herzoginkartoffeln mit Brokkoli. Als Nachspeise „im Abendrot“ wurden gefüllte Crepes auf Kirschspiegel an einer phantasievollen Tischdekoration serviert. Mit tollen 66 Punkten zollten die Prüfer auch dem Dährer Sekundarschulteam um Jonas Fehse, Nele Meyer, Leah Behrens und Jessika Winkelmann Anerkennung. Sie kreierten ein Menü für Weltenbummler. Als „Atlantikperlen“ gab es Gurkenschiffchen mit Garnelenfüllung. An echtes „Südseefeeling“ erinnerte die Hähnchenbrust an karamellisierten Karotten und Herzoginkartoffeln. Und zum „Sonnenaufgang“ zergingen mit Vanilleeis gefüllte Crepes auf Apfelspiegel auf der Zunge.

Am Ende waren Kochtrainer und Jugendklubleiter Torsten Neumann sowie Lehrerin Claudia Schulz zufrieden mit ihren Schützlingen. „Der Teamgeist ist bei uns das Wichtigste“, sagte Neumann. Der strenge Kochprofi Christian Ulrich attestierte den Schülern aus der Dährer Sekundarschule „jedes Jahr eine Steigerung“. Das obere Limit der Zutaten beim Drei-Gänge-Menü für vier Personen lag bei 18 Euro. Allein für die Tischdekoration gab es 25 Punkte. Wie es im Wettkampf weiter geht, entscheiden die nächsten Wochen: Die besten Teams aus der Region Magdeburg kommen in die nächste Runde.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare