Jugendwehrleiter und vier Schützlinge müssen sich vor Schöffengericht verantworten

Mutmaßliche Brandstifter vor Gericht: Prozessauftakt in Salzwedel ohne Öffentlichkeit

+
Der ehemalige Leiter der Salzwedeler Jugendfeuerwehr auf dem Weg in den Gerichtssaal.

ds Salzwedel. Ende Oktober 2016 sorgten Brandstiftungen in Salzwedel für Aufsehen. Ein junger Feuerwehrmann wurde bereits verurteilt. Heute begann der Prozess vor dem Amtsgericht gegen den ehemaligen Jugendleiter der Wehr und vier seiner Schützlinge - unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Den fünf Angeklagten wird Brandstiftung vorgeworfen. Aufgrund des Alters der vier ehemaligen Mitglieder der Salzwedeler Jugendfeuerwehr schloss Jugendrichterin Simone Schreiber die Öffentlichkeit bei der Verhandlung aus. 

Richter und Pressesprecher am Landgericht Dr. Michael Steenbruck teilte am Nachmittag mit, dass der Prozess unterbrochen wurde. Die Verhandlung werde am 10. April planmäßig fortgesetzt.

Unter einem Carport an der Neutorstraße brannten zahlreiche Fahrzeuge komplett aus.

Die mutmaßlichen Brandstifter sollen mit einem weiteren, bereits verurteilten Angeklagten am 3. Oktober 2016 und am 21. Oktober 2016 Fahrzeuge mit Grillanzündern in Brand gesteckt haben, um einen Einsatz herbeizuführen. Der Schaden beläuft sich zusammen auf über 90.000 Euro.

Mehrere Autos brennen in Salzwedel

-----

Anmerkung der Redaktion: Der Artikel wird ständig aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare