Schadstoffe illegal verklappt: Schwerpunkt Majakowski-Ring

Problem „Fuchsberg-Deponie“ – Eldorado der illegalen Müllentsorger

Müll
+
Rings um die alten Kasernen auf dem Salzwedeler Fuchsberg türmt sich illegal abgekippter Müll. Und es wird immer mehr, was in der Natur landet.
  • Holger Benecke
    VonHolger Benecke
    schließen

So lange das Militär auf dem Fuchsberg residierte, war dort alles gepflegt und sauber. Seit die Bundeswehr den Salzwedeler Standort nach der Wende aufgegeben hat, ist dort das Eldorado der illegalen Müllentsorger.

Salzwedel – Zwischenzeitlich hatten Mitarbeiter des städtischen Bauhofes auf dem Fuchsberg für Ordnung gesorgt und aufgeräumt. Das hielt nur kurze Zeit an. Und auch wenn in Salzwedel dieser Woche der Sperrmüll kostenfrei entsorgt wird – man muss diesen nur vor die Tür stellen – stapeln sich auf dem Fuchsberg-Gelände alte Sofas, Sessel und anderes Mobiliar.

Hauptanlaufpunkt der Mülltouristen ist der sogenannte Majakowski-Ring, wie der Wendehammer neben der Zufahrt zum Solarpark noch zu DDR-Zeiten genannt wurde. Dort wird neben Sperrmüll auch alles andere abgeladen, was nicht mehr benötigt wird – vom schnöden Hausmüll über halb volle Farbeimer bis hin zu krebserregendem Asbest.

Asbest, nicht nur von zusammengebrochenen Hütten, wird haufenweise auf das Areal gekippt.

Das Gebiet ist seit etwa fünf Jahren zum Anlaufpunkt für Umweltschänder geworden. Das genannte Gelände befindet sich in Privatbesitz. Die Stadt habe die Eigentümer mehrfach angeschrieben.

Doch das hat nichts gebracht. Statt weniger, wird es mehr Müll. Der Fuchsberg, für den es nach der Wende hochfliegende Pläne – Flugplatz, Golfplatz, Hotel, Spielcasino – gab, verkommt immer mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare