„Das können wir nicht dulden“

Pretziers Ortschef kritisiert ungepflegte Wälle

Seit die Wälle am Spielplatz Ringstraße in Pretzier nicht mehr gemäht werden, wächst dort das Unkraut.
+
Seit die Wälle am Spielplatz Ringstraße in Pretzier nicht mehr gemäht werden, wächst dort das Unkraut. 

Pretzier – „Einiges ist in einem erbärmlichen Zustand“, fasste Pretziers Ortsbürgermeister Herbert Schulze am Montagabend vor seinem Rat die Grünpflege in der Ortschaft zusammen. Wege und Plätze seien mitunter nicht mehr befahrbar.

Schlimm sei es auf dem Spielplatz an der Ringstraße.

Dort besonders in der Kritik: die verkrauteten, weil ungemähten Wälle und Schrägen. Dazu komme Müll und Dreck. „Das können wir nicht dulden“, so Schulze, der entsprechende Bilder während der Ratssitzung auf seinem Tablet präsentierte.

Weitere Problemecken habe er rund um die Tankstelle am Meilenstein sowie in Königstedt identifiziert. Dort wachsen manche Bäume mittlerweile so raumgreifend, dass eine erwachsene Person beim Betreten des Gehweges halb in der Krone verschwindet. Der Ortschef gab außerdem an, Mitarbeitern der Stadtverwaltung auf die Probleme aufmerksam gemacht zu haben.

Kritik gab es in Pretzier auch an der Informationspolitik des Rathauses. Herbert Schulze erwähnte eine offenbar ohne ihn stattgefundene kürzliche Beratung bezüglich der immer wieder auftretenden Überschwemmungen in der Grundschule. „Ich habe das Gefühl, dass einige Infos gar nicht mehr nach Pretzier durchkommen“, sagte Schulze am Montag. hey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare