1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Pretzierer Grundschule soll bis Ende des Jahres für 680.500 Euro saniert werden

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

Raum
Aus der Decke hängende Kabel statt Wörter an der Tafel. Die Pretzierer Grundschule wird seit vier Monaten und noch bis Ende des Jahres für 680 500 Euro saniert. © Zahn, Lydia

Die alten Lampen und Leitungen sind demontiert und die Installationsarbeiten für die neue Elektrik laufen, ebenso die Malerarbeiten. In der Pretzierer Grundschule wird fleißig gewerkelt, damit das Gebäude der Bildungseinrichtung bis Ende des Jahres saniert übergeben werden kann.

Salzwedel – Zur Erinnerung: In den Februarferien sind Schüler und Lehrer von Pretzier ins Salzwedeler Mehrgenerationenhaus (MGH) umgezogen, damit Ende März mit den Baumaßnahmen begonnen werden konnte. Dabei erfolgt die Finanzierung der Sicherheitstechnik und Elektroanlagen über Eigenmittel der Hansestadt.

Die Kosten des IT-Netzausbaus werden mit Mitteln des Förderprogramms Digital-Pakt Schule bezahlt. Außerdem soll die Elektroanlage der Grundschule vollständig erneuert werden. Ebenso wird die Sicherheitstechnik (Brandschutz) erneuert beziehungsweise ergänzt. Einen Zuschuss über rund 99 150 Euro gibt es für den Brandschutz.

Flur
Leere Flure so weit das Auge reicht. Bis dort wieder Kinder herumlaufen, dauert es noch. © Zahn, Lydia

390 000 Euro sind für Starkstrom-, Sicherheitstechnik und Akustikdecken eingeplant, 20 000 Euro für Türen zum Klassenraum, 15 000 Euro für Heizungsreparatur und Heizkörper, 6000 Euro für Trockenbauarbeiten, 11 500 Euro für die Einrichtung von zwei zusätzlichen Klassenräumen, 140 000 Euro für Maler- und Bodenbelagsarbeiten sowie 98 000 Euro für das IT-Netz. Also zusammen 680 500 Euro.

Derzeit würde der Kostenplan eingehalten, erklärt Stadtsprecher Andreas Köhler auf AZ-Nachfrage. Und auch beim Zeitplan seien keine Verzögerungen festzustellen. Bleibt abzuwarten, ob es dabei bleibt. Denn Lieferengpässe und Corona haben etwa beim Ersatzneubau der Sporthalle der Förderschulen „Pestalozzi“ und „Unterm Regenbogen“ für wesentlich höhere Kosten gesorgt. Und auch der Fertigstellungstermin musste mehrmals verschoben werden.

Gerade laufen jedenfalls noch die Maler- und Elektroarbeiten. Laut Köhler sollen diese auch noch eine Weile andauern, bevor die nächsten Punkte auf der langen Liste in Angriff genommen werden können und die Schule bis Ende des Jahres für ihre 96 Schüler wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Auch interessant

Kommentare