Jetzt läuft ein Strafverfahren gegen 49-jährigen Gifhorner

Polizei zufällig Zeuge bei gefährlichem Überholmanöver – Fahrer wollte zum Zahnarzt

mdk Altmarkkreis. "Eile tötet", liest man hin und wieder auf Schildern am Straßenrand. Zu einer gefährlichen Situation kam es jetzt wegen Termindrucks auf der Landesstraße 8 im Altmarkkreis. Ein 49-jähriger Ford-Transit-Fahrer aus Gifhorn brachte sich und andere durch ein gewagtes Überholmanöver in Gefahr.

Laut Polizeibericht wollte der Gifhorner am Montagnachmittag gegen 16.40 Uhr auf der L 8 eine vor ihm fahrende Zugmaschine samt Anhänger überholen. Trotz nahendem Gegenverkehr. Als er zunächst den vor ihm fahrenden Skoda passiert hatte, musste er aufgrund des Gegenverkehrs hinter der Zugmaschine wieder einscheren. Dabei kam er in den Sicherheitsabstand der beiden Fahrzeuge und zwang den Skoda-Fahrer stark abzubremsen.

Für gewöhnlich endet so ein unnötiges Manöver, sofern niemand zu Schaden kommt, mit Kopfschütteln des Ausgebremsten. Allerdings beobachtete zufällig die Besatzung eines Streifenwagens die gefährliche Fahrweise und schritt sofort ein. Als Grund für seine rücksichtslose Fahrweise nannte der Gifhorner bei der Kontrolle einen Zahnarzttermin.

Jetzt läuft ein Strafverfahren.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare