Polizei in Wallstawe: „Wohnanschrift überprüft“

+

mei Wallstawe. Die Polizei war gestern in Wallstawe – nach AZ-Recherchen sollte das Auto des 21-Jährigen, der beschuldigt wird, in der Nacht auf den 3. Oktober Nazi-Parolen in Salzwedel geschmiert zu haben, durchsucht werden.

Vernommen wurde der 21-Jährige, der auf freiem Fuß ist, offenbar noch immer nicht. Warum nicht, ist unklar.

Lesen Sie dazu auch:

21-Jähriger schweigt

„Antifa-Action-Day“ läuft Sonnabend in Salzwedel

Die Polizeidirektion Nord macht „aus ermittlungstaktischen Gründen“ keine Angaben. Nur so viel: Man habe gestern „die Wohnanschrift des Verdächtigen überprüft“. Bekannt wurde indes, dass gegen weitere Verdächtige ermittelt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare