Kein Tierheim in Hoyersburg: Wohin nun mit der Fundkatze?

Plötzlich ein Mäulchen mehr

Auf einmal war die Katze da: Seitdem das Hoyersburger Tierheim geschlossen ist, kommen Fundtiere nach Ahlum. Diese Katze tauchte in Pretzier auf.
+
Auf einmal war die Katze da: Seitdem das Hoyersburger Tierheim geschlossen ist, kommen Fundtiere nach Ahlum. Diese Katze tauchte in Pretzier auf.

Pretzier – Sie ist klein, hat schwarzes Fell und war plötzlich da: eine Fundkatze. Seit vergangener Woche beschäftigt sie einige der Anwohner der Straße der Jugend in Pretzier. Woher die Mieze kommt? – keine Information. Wurde sie ausgesetzt? – keine Ahnung.

Vermisst sie jemand? – keine Idee.

Nun sind Fundtiere leider kein seltenes Phänomen. In der Einheitsgemeinde Salzwedel dürften sich allerdings viele Menschen die Frage stellen: Wohin eigentlich mit den Vierbeinern?

Das Tierheim Hoyersburg ist bekanntlich geschlossen; die jahrelang vertraute Institution fällt also aus. Was mit dem Areal passiert, will die Stadtverwaltung zu gegebener Zeit sagen, heißt es aus dem Rathaus.

Zurück zur Pretzierer Fundkatze: Wenn sich so ein kleiner Racker plötzlich im Garten eingenistet hat, müssen sich die menschlichen Bewohner wohl oder übel mit der Situation befassen. Erste Schritte dazu finden sich auf der Internetseite der Hansestadt Salzwedel. Dort steht, dass sich Betroffene beim Ordnungsamt melden sollen – natürlich zu den Öffnungszeiten. Außerhalb derer kann die Polizei informiert werden – oder notfalls auch die Notruf-Leitstelle.

Im Normalfall fahren Mitarbeiter des Ordnungsamtes zum Meldeort und schauen sich das Tier an, lautet die Information dazu aus der Stadtverwaltung. Der tierische Gast wird eingefangen und zum Tierarzt gebracht. Dort erhalten Katzen Standardbehandlungen – Entwurmung und Impfungen. Danach kommen sie – wie vertraglich festgelegt – in das Tierheim Ahlum. Meistens, so heißt es weiter von offizieller Seite, werden die Tiere abgeholt, manchmal aber auch ins Tierheim gebracht. Für Salzwedel haben die Rathausmitarbeiter in diesem Jahr bislang zwei Hunde und eben eine unbestimmte Anzahl an Katzen gezählt, die aufgegriffen wurden.

Die kleine schwarze Katze in Pretzier zog sich durch die Hitze unter den Schutz von Pflanzen zurück. Wasser und Trockenfutter halfen ihr über die Zeit. Nachts erklang manchmal ihr Mauen. Doch das Gras ist auf der anderen Seite immer grüner – sie zog bald zum Nachbarn um. VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare