Paul, Luca und Emma sind auf Platz eins

Salzwedeler Vornamensstatistik weist 2015 zwei neue Spitzenreiter aus

+
Sobald der Nachwuchs auf der Welt ist, erhält er einen Namen. Luca, Paul und Emma waren laut der Jahresstatistik des hansestädtischen Standesamts die Spitzenreiter 2015 und lösen damit Elias, Louis, Noah und Marie ab.

Salzwedel. Louis, Noah, Till und Leni sind out – die neuen beliebtesten Vornamen in Salzwedel sind Emma, Luca und Paul. Das ergibt die Jahresstatistik 2015 des hansestädtischen Standesamts.

Insgesamt haben von 448 Kinder 285 einen Namen erhalten, 144 von ihnen sogar zwei und immerhin 19 drei. Diese Zahlen entsprechen fast denen des Zeitraums 2014 (280, 145, 21) für Salzwedel.

Deutschlandweit hat der Name Mia es wieder geschafft, Emma von der Spitze der Mädchen-Charts zu verdrängen – ganz im Gegensatz zum Altmarkkreis. Emma thront mit sieben Namensgebungen vor Mia (Platz 6 mit fünf Namensgebungen) an der Spitze, gefolgt von Lina, Marie und Sophie (jeweils sechsmal). Bei den Jungen ist schon im fünften Jahr in Folge Ben deutschlandweit der Spitzenreiter. Im Altmarkkreis hingegen ist Ben auf Platz 19 weit abgeschlagen. Nur noch zwei Jungen tragen diesen Namen. Siebenmal wurden Luca und Paul benannt.

Dass die Vergabe von Vornamen einem wechselnden Geschmack unterworfen ist, zeigt ein Vergleich zu vergangenen Jahren. Hannah, Isabel und Leon bleiben Dauerbrenner. Dagegen haben Christian, Joel, Lucy, Lilly, Tim sowie Justin und Michelle deutlich an Popularität verloren. Auch geht der Trend immer weiter zu ausgefallenen Namen. Nicht nur Stars und Sternchen möchten ihren Jüngsten einen ganz besonderen Klang verleihen. Im Altmarkkreis geht der Trend auf amerikanisch- / fremdländisch-klingende Namen wie Virginia, Cheyenne, Oxana-Maley, Loorea, Mikey, Kenney oder auch Kasy.

Im Salzwedeler Altmark-Klinikum sind übrigens 441 Kinder (229 Mädchen, 212 Jungen) geboren worden.

Von Jens Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare