Vorwurf der versuchten Vergewaltigung durch Dritte

Pastor (60) aus dem Altmarkkreis Salzwedel angeklagt – Ex-Freundin im Internet für sexuelle Handlungen angeboten

+
(Symbolbild)

Salzwedel / Stendal – Die Staatsanwaltschaft Stendal hat Anklage gegen einen nun 60-jährigen Kirchenmann aus dem Altmarkkreis Salzwedel erhoben. Die Vorwürfe wiegen schwer: Er soll „in mittelbarer Täterschaft durch Dritte versucht haben, die Geschädigte vergewaltigen zu lassen“.

Und das in zwei Fällen – im August und September 2016, wie Thomas Kramer, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, gestern auf AZ-Nachfrage mitteilte. Zum Hintergrund: Die Staatsanwaltschaft hatte am 17. November 2016 das Kirchliche Verwaltungsamt in Salzwedel durchsuchen lassen.

Dort „und andernorts“ wurden sogenannte Log-Dateien auf Computern sichergestellt, die das Tun des zum Tatzeitpunkt 57-jährigen Angeklagten beweisen sollen. Der hatte sich, so der Vorwurf, von diesen Rechnern aus auf eine einschlägige Sex-Seite im Internet eingeloggt. Dort habe er seine Ex-Freundin für sexuelle Handlungen angeboten. Und es dabei so aussehen lassen, als habe die Frau die Annonce selbst geschrieben.

Mehr noch: Es sei suggeriert worden, dass Gewalt dazugehöre, weswegen die Staatsanwaltschaft nicht nur den Vorwurf der sexuellen Nötigung, sondern den der Vergewaltigung erhebe, kommentierte deren Pressesprecher.

VON HOLGER BENECKE

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (19.06.) in der gedruckten Ausgabe der Altmark-Zeitung sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare