Die AZ begleitete einen Tag lang Salzwedels Politessen / „Wir sind nicht päpstlicher als der Papst“

Parksündern auf der Spur

+
Erwischt: Dieser Autofahrer kam zu spät und ein Knöllchen hat er sicher. Rund 43 Strafzettel verteilen Salzwedels Politessen pro Tag.

Salzwedel. An jeder Straßenecke würden sie lauern, von Abzocke ist oftmals die Rede und wenn sich ein Autofahrer zu erklären versucht, gibt es vielleicht ein Knöllchen extra – Politessen haben einen schlechten Ruf.

Doch woraus besteht ihr täglicher Job wirklich und was erleben Politessen auf den Straßen? Die AZ hat einen Tag lang zwei Salzwedeler Ordnungsbeamte begleitet.

Petra Krüger (55), geht zusammen mit ihrer Kollegin Marita Hilger (57) seit acht Jahren auf die Suche nach Parksündern in der Hansestadt. Ihre erste Station an diesem verregneten Tag ist der Nikolaiplatz. Und schon landen die Damen in blau den ersten Treffer. Der Fahrer eines dunkelroten Audi hat zwar einen Parkschein gezogen, doch ist dieser seit einer halben Stunde abgelaufen. Kurzes Foto, eine Runde über den Platz und dann gibts das Knöllchen. „Wir sind kulant, geben jedem Fahrer fünf bis zehn Minuten extra Zeit“, meint Petra Krüger. Der Audi-Fahrer war nicht schnell genug – fünf Euro werden fällig.

Von Steffen Koller

Den kompletten Artikel lesen sie in der Donnerstagsausgabe der AMZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare