1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Salzwedel: Paracetamol-haltige Fiebersäfte und Alternativen für Kinder nicht lieferbar

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

frauen
Die Jeetze-Apotheke hat zwar noch Vorräte an Fiebersäften, doch Lieferungen bleiben aus. Geschäftsleiterin Olga Banse (r.) und Bärbel Meyer bieten Alternativen an. © Böhm, Armon

Ein Lieferengpass bei Paracetamol-haltigen Fiebersäften für Kinder betrifft auch die Apotheken von Salzwedel. Die Altmark-Zeitung sprach hierfür mit zwei lokalen Filialen. Alternativen seien zwar noch vorhanden, aber auch von Lieferengpässen betroffen.

Salzwedel – Zum 1. Mai stellte die Firma 1 A Pharma ihre Produktion von Paracetamol-Saft ein. Grund dafür sei ein Mangel der Wirtschaftlichkeit gewesen. Da es aber nur zwei Hersteller gab, ist die Firma Ratiopharm alleine auf der Nachfrage sitzen geblieben. So weitete sich der entstandene Engpass auch auf Alternativen wie Ibuprofen-haltige Kinderarzneimittel aus.

Kathrin Roth, Leiterin der Adler-Apotheke, bestätigte, dass der deutschlandweite Engpass natürlich auch bei ihrer Apotheke angekommen sei. Einen Vorrat könne die Apothekerin nicht mehr verzeichnen. „Man kann auf Tabletten, Zäpfchen oder andere Medikamente zurückgreifen“, nannte Roth einige Alternativen. Auch eine eigene Herstellung von Fiebersäften sei ausgeschlossen, da sie die nötigen Inhaltsstoffe nicht bekämen. Die Hersteller würden keine Auskunft zu einem möglichen Ende des Lieferengpasses geben.

Olga Banse von der Jeetze-Apotheke im Kaufland habe auch keine Lieferungen von Fiebersäften entgegen nehmen können, allerdings habe ihre Apotheke noch einen kleinen Vorrat bestehend aus einigen Paketen.

Sie rechne damit, dass diese Reserven bereits in einer Woche aufgebraucht seien. „Dann haben wir noch Tabletten für große Kinder und Zäpfchen für kleine Kinder“, schilderte sie. Kurz darauf stellte Banse allerdings fest, dass ihre Apotheke auch bei Zäpfchen nur noch einen begrenzten Vorrat habe und diese laut System auch nicht lieferbar seien. Wie es dann weitergehe, könne sie nicht sagen.

Weitere Apotheken in Salzwedel standen der AZ nicht für ein Gespräch zur Verfügung.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) rechnet mit einem Ende des Lieferengpasses im Herbst. Ratiopharm kündigte zwar eine Produktionssteigerung für Paracetamol-Säfte an, äußerte sich aber noch nicht zu einem Ende des Engpasses. Auch andere Arzneimittelhersteller verkünden die Erhöhung der Produktion von betroffenen Alternativen.

Auch interessant

Kommentare