Umbau Feuerwehrhaus

Ortschaftsrat Langenapel setzt auf Um- und Ausbau des Feuerwehrhauses

Langenapel Kulturhaus.
+
Im Kulturhaus sollen die Toiletten saniert werden.
  • VonArno Zähringer
    schließen

Seine Investitionsziele für den Haushalt 2022 hat der Ortschaftsrat Langenapel in seiner jüngsten Sitzung im Kulturhaus Langenapel festgelegt.

Langenapel – Dazu gehören die Sanierung der Toiletten sowie Malerarbeiten im Kulturhaus. Auch eine Bohner- und Poliermaschine sowie eine dreiteilige Schiebeleiter stehen auf der Wunschliste des Gremiums. Sie wird unter anderem dafür benötigt, die Lampen im Saal des Kulturhauses auszutauschen.

Notwendig seien nach Meinung des Ortschaftsrats auch die Absenkung der Straßeneinläufe bei der Feuerwehr sowie die Farbgestaltung der innerörtlichen Bushaltestelle. Zudem sollten die Tür zur Trauerhalle ausgetauscht, entsprechende Malerarbeiten ausgeführt und Teile des Zaunes am Friedhof erneuert werden.

Und mit Blick auf das Einsparen von Energie hat der Ortschaftsrat einen Vorschlag: die Umstellung der restlichen Straßenlampen auf LED. Des Weiteren würde sich der Ortschaftsrat über einen festen Witterungsunterstand am Rodelberg freuen.

Aber auch der Um- und Ausbau des Feuerwehrhauses in Langenapel brennt den Ortschaftsräten unter den Nägeln. „In diesem Zusammenhang ist immer noch nichts passiert“, kritisierte Ortsbürgermeister Frank Wüstemann. Und das, obwohl die Mitglieder der Ortswehr bereits einen Plan vorgelegt hatten, in dem sie ihre Vorstellungen verdeutlichten. Dabei geht es vorrangig um die Erweiterung der Umkleide- und WC-Räume der Einrichtung.

„Höchste Zeit, dass das gemacht wird“, konstatiert Wüstemann mit Blick auf einen Service und Ölwechsel beim Fahrzeug der Feuerwehr. Immerhin sei es bereits mehr als 20 Jahre alt, hätte 50 000 Euro gekostet und müsse deshalb auch entsprechend gepflegt und gewartet werden.

Ortschaftsrat Thomas Wüstemann schlug unter dem Punkt Anfragen und Anregungen vor, den Bereich um den Spielplatz als Tempo-30-Zone auszuweisen und mit einem Schild „Achtung spielende Kinder“ auszustatten. „Dort wird zu schnell gefahren“, sagte er. Eine Ansicht, die seine Ratskollegen teilten. Ortsbürgermeister Frank Wüstemann unterstützte den Vorschlag. „Das Tempolimit ist am Spielplatz unbedingt erforderlich.“ Er wolle deshalb bei der Stadt um einen Ortstermin bitten, um die Situation prüfen zu lassen.

Um die endgültige Antragsliste für den Etat 2022 fertigzustellen, hat der Ortschaftsrat noch bis August Zeit. „Vielleicht fällt dem einen oder anderen im Gespräch mit den Bürgern noch etwas ein“, betonte der Ortsbürgermeister. Diese möglichen Ideen und Vorschläge könnten dann noch aufgenommen werden.

Zu Beginn der Sitzung hatte der Frank Wüstemann lobend erwähnt, dass im Ort alles „ordentlich und sauber ist“. So wolle man es schließlich auch haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare